Jugendbücher  >  Historie
Opus von Gößling, Andreas, Jugendbücher, Historie, Historie

Opus

Das verbotene Buch

Gößling, Andreas

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783414822116

Inhalt

Deutschland im Jahr 1499: Die Welt scheint aus den Fugen. Auf den Scheiterhaufen brennen Hexen und Ketzer. Aufstände verarmter Landleute werden rücksichtslos niedergeschlagen. Wanderprediger ziehen von Flecken zu Flecken und verkünden den bevorstehenden Weltuntergang.
Als dem 15-jährigen Amos Das Buch der Geister anvertraut wird, ahnt er nicht, dass sich sein Leben für immer verändern wird. Denn wer dieses Buch gelesen hat, in dem werden magische Fähigkeiten wach. Amos' Auftrag: Das Buch der Geister zu seinem ausersehenen Empfänger bringen. Doch für wen ist es überhaupt bestimmt? Eine atemlose Jagd beginnt. Amos' Leben gerät in größte Gefahr, denn die Zensur ist auf das Buch aufmerksam geworden. Die Häscher der Inquisition und der Zensurbehörde setzen alles daran, das Buch in ihren Besitz zu bringen ...

Bewertung

Amos ist ein 15-jähriger Junge, dessen Eltern umgebracht wurden. Deshalb wohnt er bei seinem Onkel, einem Raubritter und die einzige Freude, die er hat, ist es, den alten Kronus zu besuchen. Dieser hat das "Buch der Geister" verfasst. Doch die Inquisition ist hinter diesem Schriftwerk her und entlarvt schließlich seine einzigartige Kraft. Bei denen, die darin lesen und in die Geschichten eintauchen beginnt sie zu wirken. Also setzen Amos und seine Geliebte Klara alles daran, dieses Buch zu retten.
Andreas Gößling gibt sich Mühe dabei, den Leser in die Welt des Mittelalters zu entführen. Dementsprechend ist die Sprache etwas "altmodisch", aber das nicht im negativen Sinne, gehalten. Insgesamt sind viele historische Informationen enthalten (am Ende des Buches ist ein "geschichtliches Verzeichnis", dort werden sämtliche Begebenheiten etc. des Mittelalters erklärt). Mir persönlich hat das Buch mittelmäßig gefallen. Blieb man eine Weile beim Lesen, begann es spannend zu werden, doch insgesamt gestaltete es sich leider etwas zäh. Zudem war ich von dem plötzlichen Ende etwas überrascht, bis ich auf einer der letzten Seiten gelesen habe, dass es der erste Band einer Reihe ist. Im Großen und Ganzen ist dieses Buch meiner Meinung nach für geschichtlich interessierte Leser ab ca. 13 Jahre besonders gut geeignet. Ich vergebe 3 Sterne.
Carolina Mattwich (17 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Amos lebt, seit seine Eltern ermordet wurden, bei seinem Onkel Heribert auf Burg Hohenstein. Jeden Montag besucht er einen alten Gelehrten, den er im Gegensatz zu den räuberischen Rittern auf der Burg als Freund bezeichnen kann: Es ist Valentin Kronus. Dieser verfasst zur Zeit sein Lebenswerk "Das Buch der Geister", welches magische Kräfte in dem, der es gelesen hat, erweckt. Als die kirchliche Inquisition auf eine Abschrift des Buches stößt und Kronus gefangen genommen wird, hinterlässt er ihm sein Werk. Es beginnt eine abenteuerliche Jagd, bei der Amos Verfolger den Mord nicht scheuen ...
Der erste Band dieses historischen Romans hat mir sehr gut gefallen, weil es meistens sehr spannend war. Nur sehr selten waren fade und langweilige Seiten dabei, was sicherlich daran liegt, dass die Bücherjäger Amos meistens dicht auf den Fersen waren. Durch den Personenwechsel zwischen Amos und Hannes, einem seiner Jäger, wächst die Spannung noch, da man somit weiß, dass sie nicht weit weg sind. Sonst könnte man manchmal meinen, sie abgeschüttelt zu haben. Der Autor verwendet oft verschachtelte Sätze, die sich in die Länge ziehen. Trotzdem glaube ich, dass das Buch ab 12 Jahren geeignet ist. Ich vergebe gute 4 Sterne.
Matthias Kreuzer (14 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie