Jugendbücher  >  Historie
Order of Darkness von Gregory, Philippa, Jugendbücher, Historie, Historie, Magie, Spannung

Order of Darkness

Schicksalstochter, Band 1

Gregory, Philippa

Übersetzung: Illinger, Maren

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783733501662

Inhalt

Italien, 1453: Alles deutet auf das bevorstehende Ende der Welt hin. Gerüchte über schwarze Magie, Werwölfe und andere mysteriöse Erscheinungen ranken sich quer durch das Land. Im Auftrag eines geheimen Ordens macht sich der junge Novize Luca auf, diese rätselhaften Vorkommnisse aufzuklären. Sein erster Fall führt ihn in ein Kloster, dessen Nonnen unter schrecklichen Visionen leiden und die Wundmale Christi zeigen. Angeklagt wird die hübsche Isobel – einzig Luca glaubt an ihre Unschuld. Doch kann er sie auch beweisen? Die Suche nach der Wahrheit führt ihn tief in den Abgrund der dunkelsten Ängste und Geheimnisse des Mittelalters.

Bewertung

Ich habe das Buch "Order of Darkness" von Philippa Gregory gelesen. Der erste Band der Trilogie heißt "Schicksalstochter". Die Geschichte hat einen Umfang von 343 Seiten. Diese sind in einzelne Kapitel unterteilt, die mit Orts- und Zeitangabe versehen sind. Der Einband ist in schlichtem Grau gehalten. Der Titel der Reihe ist in großen grauen Lettern aufgedruckt. Die Schriftstellerin und Titel des Bandes in roten kleineren Buchstaben. Auf dem Cover sieht man ein mittelalterlich gekleidetes Mädchen in blauem Kleid und rotem Umhang. Der Klappentext verrät kurz die Vorgeschichte und macht neugierig auf den Inhalt des Buches.

 

Die Schriftstellerin hat es geschafft mit ihrer Erzählweise einen erheblichen Spannungsbogen aufzubauen. Hin und wieder gibt es ein paar langatmige Stellen, die aber schnell überlesen sind. Die Ausdruckweise passt sehr gut zu der Zeit, in der das Buch spielt. Das Ende des Buches bietet einen gelungenen Abschluss, macht aber auch neugierig auf den nächsten Band, da es noch einige unbeantwortete Fragen gibt. Man ist von Anfang an mitten im Geschehen dabei.

 

In dem Buch spielt die 17-jährige Isobel die Hauptrolle. Man schreibt das Jahr 1453. Ort des Geschehens ist Italien. Isobel ist eine junge und starke Frau. Im Mittelalter hatten Frauen ja eigentlich nichts zu sagen. Deswegen beeindruckt die Hauptdarstellerin mit ihrem Auftreten. Isobel hat eine besondere Erziehung genossen. Sie soll einmal die Nachfolgerin ihres Vaters werden. Ihr Vater war ein Fürst. Doch durch seinen plötzlichen Tod kann sie nur zwischen Heirat und Kloster wählen. Sie entscheidet sich für das Kloster und wird dort Äbtissin. Dort lernt sie den jungen Novizen Luca kennen. Der ist als Ermittler von einem geheimen Orden ins Kloster eingeschleust worden. Im Kloster geschehen merkwürdige Dinge. Die Nonnen haben Visionen. Die Schuld wird natürlich Isobel gegeben.

Das Buch beginnt damit das Luca aus dem Schlaf gerissen wird und plötzlich verschleppt wird. Luca ist ebenfalls ein Waise wie Isobel und Novize im Kloster St. Xaver. Er ist seit seinem 11. Lebensjahr Mitglied im Orden. Man erfährt im ersten Kapitel sehr viel über Lucas Leben. Das zweite Kapitel erzählt die Geschichte von Isobel und beginnt gleich mit dem Tod des Vaters.

 

Ich gebe dem Buch die volle Sternezahl. Es ist genau richtig für Leser, die eine phantasievolle und fiktive Reise in die Vergangenheit unternehmen möchten. Sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene ist dieses Buch geeignet. Das Buch ist spannend und lehrreich, entführt es uns in die Historie. Man durchlebt beim Lesen verschiedenste Gefühlsebenen: Spannung, Humor, Traurigkeit.


Emma Leia Dressler (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie, Magie, Spannung