Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Panic von Oliver, Lauren, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden

Panic

Wer Angst hat, ist raus

Oliver, Lauren

Übersetzung: Diestelmeier, Katharina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783551583291

Inhalt

PANIC verändert alle(s).

 

HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Denn der Gewinn ist zwar hoch, aber der Einsatz auch, und sie ist keine Kämpferin. Doch schnell wird ihr klar, dass es nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. Und dass Mut auch eine Frage von Notwendigkeit ist.

 

DODGE war sich immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Er hat keine Angst, denn es gibt ein Geheimnis, das ihn durchs Spiel pushen wird. Aber um zu gewinnen, muss man auch seine Gegner kennen.

Bewertung

In der Kleinstadt Carp ist selten etwas los. Der einzige Kick, den die Jugendlichen im Sommer haben, ist das illegale Spiel Panic. Dort stellen sich regelmäßig einige Schüler der Abschlussklasse einem harten Wettkampf um eine Menge Geld. Schon oft haben sich dabei Jugendliche verletzt oder wurden gar getötet. Dennoch gibt es immer wieder genug Kandidaten, die ihr Glück versuchen wollen.

Auch Heather macht aus einem spontanen Gefühl heraus bei Panic mit. Sie hat in dem Moment das Gefühl, nichts mehr zu verlieren zu haben. Doch Heather ist nicht die einzige, die einen Grund hat, bei diesem gefährlichen Spiel mitzumachen. Auch Dodge hat schon lange darauf gewartet. Jeder von ihnen hat ein Geheimnis oder ein bestimmtes Ziel, das ihn antreibt. Und manche von ihnen würden einfach alles geben, um zu gewinnen.

 

Das Cover des Buches hat mich sehr angesprochen. Man sieht darauf den Sprung von der Klippe, dem sich alle Teilnehmer am Anfang stellen müssen. Der Hintergrund ist in Rottönen gehalten, die für mich den Spannungsfaktor darstellen, der auch beim Lesen ständig spürbar ist. Der Klappentext unterstützt diesen Eindruck.

Ich finde es sehr beängstigend, wie viele Jugendlichen bei diesem lebensgefährlichen Spiel mitgemacht haben. Bei manchen kann ich die Gründe nachvollziehen, wenn ich auch trotzdem niemals an ihrer Stelle mitgespielt hätte. Aber für einige andere ist der Grund für Panic für mich einfach nicht ausreichend. Das ist der einzige Punkt, der mir an dem Buch nicht so gefällt.

 

Vom reinen Lesespaß her finde ich Panic aber absolut genial. Es ist ununterbrochen spannend und zwar so sehr, dass ich mein eigenes Herz habe laut klopfen hören, als sich Heather der zweiten Prüfung gestellt hat. Mit ihr habe ich mich auch am meisten verbunden gefühlt, obwohl die Erzählperspektive auch häufig zu Dodge wechselt.

Die Aufgaben, die die Teilnehmer zu erfüllen haben, sind teilweise richtig heftig, aber es ist echt interessant dabei zu sein, wie die Charaktere sich während des Spiels verändern. Manche sind mutiger als sie es selbst geglaubt haben und andere stoßen auf Freundschaften, mit denen sie nicht gerechnet haben.

 

Mir hat Panic sehr gefallen. Das liegt vor allem an der hohen Spannung, aber auch an den sympathischen und echt wirkenden Charakteren. Hoffentlich gibt es bald wieder etwas Neues von der Autorin.

Ich vergebe 4 Sterne.

 

Hannah W. (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden