Bilderbücher  >  Wimmelbilderbücher
Pierre, der Irrgarten Detektiv von Maruyama, Chihiro, Bilderbücher, Wimmelbilderbücher, Märchen & Fantasie

Pierre, der Irrgarten Detektiv

Die Suche nach dem gestohlenen Labyrinth-Stein

Maruyama, Chihiro / Kamigaki, Hiro , Ic4design

Übersetzung: Franz, Birgit

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Prestel

Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783791372303

Inhalt

Mr. X hat den magischen Stein aus dem Museum von Opera City gestohlen, der die Gabe hat, alles in ein Labyrinth zu verwandeln. Häng dich mit Pierre, dem cleveren Detektiv, an seine Fersen, finde deinen Weg durch die Irrgärten und hole den Stein zurück. Viele Abenteuer und Aufgaben warten auf dich in den labyrinthischen Straßen der Stadt, beim Ballonfestival, im Spukhaus, beim Schloss, oder im magischen Wald. Mr. X darf nicht entkommen, sonst ist Opera City verloren!

 

Fantastische Irrgärten zum Knobeln: Dieses labyrinthische Suchbilderbuch im XXL-Format ist ausgearbeitet bis in die kleinsten Details.

Bewertung

Dieses Buch ist kein Abenteuer-, sondern ein Rätsel- und Suchbuch. Deshalb ist es schwer zu erzählen, worum es in diesem Buch geht. Es gibt trotzdem eine Hauptfigur, Pierre, der Irrgarten-Detektiv. Ein Mister-X hat der Stadt einen Labyrinth-Stein geklaut und Pierre wird ihn der Stadt zurückerobern. Weil Mr X mit dem Stein durch alle möglichen Plätze gelaufen ist, ist die ganze Gegend zu einem riesigen Labyrinth geworden.

In derselben Zeit sind auch viele andere Sachen passiert und viele Gegenstände sind verloren gegangen oder wurden befreit (wie einmal zehn Gefangene) oder versteckt. Der Leser dieses Buches muss nicht wirklich etwas lesen, sondern eher Rätsel lösen und jedes Mal vom Start bis zum Ende des Labyrinths kommen.

 

Das Buch besteht aus 16 Labyrinthen aus jeweils zwei Seiten: Es sind 16 Stadtteile, die verhext oder „verlabyrinthet“ wurden. Jedes Mal muss man den richtigen Weg finden aber auch Gegenstände finden wie z. B. 6 Sterne, 3 Pokale und 5 grüne Schatzkisten, die in diesem großen Labyrinth versteckt sind. Es gibt meistens noch zwei Aufträge, die man lösen muss, z. B. die Einkaufsliste der Museumswärter erfüllen oder ähnliche Aufgaben.

Das Schönste sind die Labyrinthe und die Rätsel: Die Labyrinthe sind groß, sehr voll und ganz schön gezeichnet, man sieht immer wieder etwas Neues, wenn man mehrmals schaut. Ich finde es schön, dass es immer kleine Labyrinthe noch extra in jedem großen Labyrinth versteckt sind, z. B. im Labyrinth mitten in der Stadt ist auf einer Stadtkarte wieder ein kleines Labyrinth gezeichnet.

 

Dieses Buch gefällt auch großen Kindern oder sogar Erwachsenen, denn meine Eltern und mein Bruder haben auch darin gerätselt. Ich gebe ihm 5 Sterne, weil das Buch wirklich anders als die normalen Bücher ist, und empfehle es Kindern ab sieben Jahren.

 

Flavia Schmidt (8) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie