Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Pinocchio von Collodi, Carlo, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Märchen & Fantasie

Pinocchio

Collodi, Carlo / Quentin, Gréban

Übersetzung: Ludwig, Sabine

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Nord-Süd

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783314017933

Inhalt

Geppetto, der Marionettenschnitzer, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus: die Puppe, die er gerade schnitzt, ist lebendig. Er tauft sie Pinocchio. Pinocchio kann laufen und sprechen, und Geppetto beschließt, den kleinen hölzernen Kerl in die Schule zu schicken. Um ihm eine Schulfibel zu geben, verkauft Geppetto seine letzte Jacke. Auf dem Weg zur Schule fühlt sich Pinocchio magisch von einem Puppentheater angezogen, als Eintritt gibt er seine Fibel und gerät in die Fänge des grausamen Direktors des Puppentheaters. Doch das ist erst der Anfang einer abenteuerlichen Odyssee, an deren Ende sich Pinocchios Wunsch erfüllen soll, ein richtiger Junge aus Fleisch und Blut zu werden.
Die Geschichte von Pinocchio ist vor über 100 Jahren von Carlo Collidi verfasst worden. Die vorliegende Bilderbuchfassung ist gegenüber dem Originaltext nur wenig gekürzt worden.

Bewertung

Irgendwann hat man keine Lust mehr auf Adaptionen und malerisch-blumige Veränderungen von klassischen Geschichten. Ist der Zeitpunkt da, liest man die Originalen und merkt, dass man die Tiefe und genaue Handlung gar nicht mehr kennt und dass sie sehr schön ist. So geschehen derzeit in unserer Familie mit Pinocchio.
Übersetzt von Sabine Ludwig und illustriert von Quentin Gréban ist diese Ausgabe der Traum eines Kinderbuches. Eigentlich eines jeden Buches. Das Papier ist weiß, der Buchrücken aus rotem Leinen. Die Bilder sind wunderschön, detailreich und ganz klassisch, ohne moderne Abstraktionen und in dezenten Farben. Teilweise erstrecken sie sich über ganze Seiten, das macht sich zum Vorlesen natürlich ideal.
Zur Handlung muss man nicht viel sagen. Seit über einhundert Jahren begeistert die kleine Holzpuppe Pinocchio kleine und große Kinder, aber auch Erwachsene. Der typische Gut-Pol (Geppetto) steht dem Bösen (Feuerfresser, Kerzendocht) gegenüber und der kleine Junge dazwischen. Mal will er fleißig und gut sein, mal lässt er sich zum Nichtstun und Faulsein überreden. So wird er übers Ohr gezogen, belogen und festgenommen, um völlig geläutert am Ende doch ein echter Junge zu werden und den Pfad der Tugend mit seinem Vater vereint gehen zu können.
Weggefährten gibt es viele, die auch außerhalb der Geschichte immer wieder im Alltag auftauchen. So gibt es die blaue Fee (die im Gegensatz zur Disney- Adaption blaue Haare hat), die sprechende Grille (nebst ihrem Geist), Fuchs und Wolf, den Kutscher oder den Puppenspieler Feuerfresser.
Ich bin froh, dass wir diese Geschichte jetzt in der ursprünglichen Fassung haben und meine Kinder sie so kennenlernen können. Die Jungs sind jeden Abend wie gebannt und fiebern mit, wie es dem kleinen Jungen, der er ja trotz seiner Holzform ist, auf seinem Weg weiter ergehen mag. Auch wenn das Buch im Regal sicher eine Augenweide ist - hier stimmen gleichwohl Inhalt und Aussehen! Ich gebe volle 5 Sterne.
Anke Bebber - Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie