Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Pinocchio von Mai, Manfred, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Klassiker

Pinocchio

Zauberklang-Geschichten

Mai, Manfred

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783473553396

Inhalt

Die beliebte Geschichte von der sprechenden Holzfigur Pinocchio, dessen Nase zu wachsen anfängt, sobald er sich in seine Lügengespinste flüchtet. Und davon spinnt der Herumtreiber und Faulenzer so einige ... Mit wunderschönen Pop-ups und bezaubernden Soundeffekten, neu erzählt von Manfred Mai.

Bewertung

Der Kinderbuch-Klassiker hier liebevoll und aufwändig gestaltet als Klang- und Pop-up Buch für die Kleinsten. So können auch sie schon an die liebens- und lesenswerten Klassiker herangeführt werden.
Pinocchio, die Marionette, die der Tischler Geppetto aus einem Stück Pinienholz schnitzt, wird lebendig. Um Lesen und Rechnen zu lernen, soll der Holzjunge fortan die Schule besuchen. Da Geppetto recht arm ist, verkauft er seine gute Jacke, um dem Jungen ein Schulbuch kaufen zu können. Auf dem Weg zur Schule kommt Pinocchio an einem Jahrmarkt vorbei. Um dort das Puppentheater besuchen zu können, gibt er sein Lehrbuch als Zahlmittel her. Als er dies dem Puppenspieler erzählt, hat dieser Mitleid und schenkt ihm fünf Goldstücke. Auf seinem weiteren Weg trifft er auf zwei Ganoven, die ihm die Goldstücke schnell wieder abluchsen. Zu Hause traut er sich nicht, Geppetto die Wahrheit zu beichten und lügt! Dabei wird seine Nase immer länger. Pinocchio bekommt es mit der Angst und sagt schließlich doch die Wahrheit und verspricht von jetzt an zur Schule zu gehen. Vergessen ist das Versprechen, als er am nächsten Tag überredet wird mit dem Puppenspieler ins Spielzeugland zu zu gehen. Dort werden die Kinder in Esel verwandelt. Pinocchio kann gerade noch fliehen und gerät dabei auf hoher See in ein Unwetter. Verschluckt von einem Wal trifft er dort im Magen seinen Vater Geppetto wieder und gemeinsam können sie sich retten. Alles ist gut, das Abenteuer beendet.
Sehr kurz, manchmal auch nicht ganz schlüssig, wird auf acht Doppelseiten die Geschichte von Pinocchio erzählt. Für die Zielgruppe der ab 4-Jährigen ist die Länge der Geschichte aber sicherlich ausreichend. Der Erzähler Manfred Mai, bekannt auch als Autor einiger Erstlese-Bücher, hat sich Mühe gegeben, die spannende Geschichte der Holzpuppe zu kürzen und für die Jüngsten verständlich wiederzugeben.
Das Besondere an diesem Buch, was meine Tochter ja noch viel mehr begeisterte als die Geschichte als Solches, ist die Gestaltung des Buches: auf jeder Doppelseite kommen einem die Szenen als Pop-up entgegen. Am Schönsten fanden wir die Seite, auf der Pinocchio lügt und seine Nase sich ganz weit über die Seite hinausschiebt und eine weitere Seite, die ganz zauberhaft den Jahrmarkt darstellt. Die Bilder sind liebevoll gemalt und werden auf jeder zweiten Seite mit Musik oder passenden Geräuschen untermalt.
Zusammenfassend läßt sich sagen, dass die Wiedergabe der eigentlichen Geschichte nicht so besonders gelungen ist, da manchesmal die Übergänge zwischen den Seiten fehlen. Der Autor hat sich aber schon Mühe gegeben, möglichst einige der Abenteuer, die Pinocchio im "großen Werk" erlebt, in diesem kurzen Kinderbuch zusammenzutragen. Das Buch lebt natürlich mit und durch die Pop-up- und Geräuscheffekte, die es für meine Tochter augenblicklich zum absoluten Lieblingsbuch machen.
Dem Ravensburger-Verlag ist nach den Büchern "Zauberklang des Meeres", "Zauberklang der Vögel" und weiteren Büchern nun mit den "Zauberklang-Geschichten- Klassikern" sicher ein weiterer Verkaufshit gelungen.
Meine Tochter vergibt bestimmt 5 Sterne, ich gebe 3 Sterne.
Ines und Ida R. (4) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Klassiker