Jugendbücher  >  Dystopie
Polsprung von Westland, Daniel, Jugendbücher, Dystopie, Spannung

Polsprung

Die Welt spielt verrückt

Westland, Daniel

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Baumhaus

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783833939228

Inhalt

Gestrandete Wale, instabile Mobilfunknetze. Mysteriöse Flugzeugabstürze, Flutwellen und Erdbeben. Die Welt gerät aus den Fugen. Der 16-jährige Alex und seine Freundin Isa sind sicher, dass etwas Seltsames geschieht. Als dann auch noch Alex´ Vater, ein bekannter Physiker, entführt wird und nur eine verschlüsselte Nachricht hinterlässt, steht fest: Alex muss mit dem Rest seiner Familie und Isa schnellstmöglich das Land verlassen und Kontakt zu einem russischen Wissenschaftler aufnehmen. Nur so ist die totale Katastrophe für die Menschheit zu verhindern. Werden sie den Forscher rechtzeitig finden? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

Bewertung

Der 16-jährige Alex, seine Freundin Isa und seine Familie verbringen einen Urlaub in Lissabon, Portugal. Eines Abends entdeckt er einen riesigen, toten Wal an einem verlassenen Strand. Doch schon kurze Zeit später ist dieser spurlos verschwunden. Auf einem Tagesausflug am nächsten Tag entdecken Alex und Isa drei weitere tote Wale. Diesmal gibt es sogar Zeugen und viele Menschen scharen sich um die Wale, machen Fotos und sind einfach nur erstaunt. Kurz darauf werden die Wale von schwarz gekleideten Männern abtransportiert, welche den Touristen aggressiv und gereizt gegenübertreten. Spätestens jetzt bemerkt Alex, dass an der Sache etwas faul ist. Kurz darauf erhält er eine verschlüsselte Nachricht von seinem Vater. Dieser ist Physiker, und befasst sich mit dem Polsprung, einem gefährlichen Naturphänomen, bei dem die gesamte Erde aus den Fugen gerät und niemand die Folgen abschätzen kann. Ein Bündnis aus Geheimdiensten einiger Staaten, namens Operation Polsprung, setzt es sich zum Ziel, der Menschheit vorzuenthalten, dass ein Polsprung kurz bevor stehen könnte. Sie wollen die Menschen nicht beunruhigen, und damit Kriminalität und Aufstände verhindern. Doch Alex Vater ist der Meinung, dass alle Menschen erfahren sollten, was ihnen womöglich bevorsteht. So bringt er nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch seine Familie. Doch werden sie gemeinsam einen Weg finden, den Polsprung aufzuhalten und die Gefahr abzuwenden?
Die Welt spielt verrückt! Eine Bandbreite an Katastrophen geschieht, ob gestrandete Wale, häufige Flugzeugabstürze oder schwere Erdbeben - die Weltbevölkerung bleibt vor nichts verschont. Das verspricht Spannung pur, oder? Die Antwort lautet: Ja! Zum einen sind Alex und Isa sehr sympathisch und realistisch dargestellt, wodurch es leicht fällt, sich mit ihnen zu identifizieren. Da stellt der Leser sich schon öfter mal die Frage, ob er dieser Situation überhaupt gewachsen wäre. Der Autor verpackt geschickt noch eine kleine Liebesgeschichte in diesen spannungserfüllten Jugendthriller, die ab und zu für eine kleine Auflockerung sorgt. Zum anderen ist die Tatsache, dass diese Geschichte nicht weit von der Realität entfernt ist, sehr überzeugend. Denn ein Polsprung kann auch bei uns jederzeit passieren! Erschreckend, aber wahr. Und das Buch wird somit gleich noch interessanter. Die 237 Seiten sind von Anfang bis Ende mit einer packenden Story gefüllt, welche durch einige Orts- und Perspektivenwechsel nie langweilig wird.
Leider gibt es noch einen Kritikpunkt zu äußern: An manchen Stellen wirkt die Handlung sehr oberflächlich und wenig tiefgründig. Vor allem das Ende hat mich nicht wirklich begeistert, da dies sehr unrealistisch ist und zu schnell abschließt.
Dennoch kann ich Polsprung jedem empfehlen! Bevorzugt Jugendlichen ab 14 Jahren, da die Hauptcharaktere ungefähr im gleichen Alter sind. Doch auch Erwachsene sollten nicht vom Begriff "Jugendbuch" zurückschrecken, denn auch diesen wird eine Menge Spannung und Emotionen vermittelt.
4 Sterne
Kevin Hartwig (17 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung