Jugendbücher  >  Historie
Rabenlady von Francis, Pauline, Jugendbücher, Historie, Historie

Rabenlady

Francis, Pauline

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2009

Verlag: Kosmos

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783440118986

Inhalt

England, 1552: Weil er Brot gestohlen hat, soll der 16jährige Ned hingerichtet werden. In letzter Sekunde rettet ihn die 14jährige Lady Jane Grey vom Galgen. Die beiden verlieben sich ineinander, doch ihre Liebe ist überschattet: Jane und ihre Familie sind überzeugte Protestanten, Ned jedoch ist Katholik, in einem Land und einem Jahrhundert, in dem die Katholiken zutiefst geächtet werden. Doch nicht nur das – Jane ist die Tochter des Herzogs Henry Grey und soll mit dem König von England verheiratet werden.

Bewertung

Der historische Roman "Rabenlady", spielt im Jahr 1552 bis 1554 in England. Die junge Jane Grey vom englischen Königshaus Tudor rettet einen Jungen, namens Ned vor dem Tod am Galgen. Der Junge darf der Familie als Holzfäller dienen und Jane und Ned verlieben sich in einander. Doch die Zukunft der beiden meint es nicht gut mit ihnen: In dieser Zeit ist in England nur der protestantische Glauben angesehen, Katholiken werden verachtet. Obwohl Ned seinen wahren Glauben zu verbergen weiß, wird er enttarnt und Jane ist schließlich dem König von England versprochen. Eine Verstrickung von Glauben, Liebe und Verrat beginnt.
Die Sprache des Buches ist der Zeit angemessen, aber verständlich. Die Umgebung und das Geschehen werden sehr poetisch erläutert und es wird viel wörtliche Rede verwendet. Der Roman ist in mehrere Kapitel unterteilt, die jeweils abwechselnd in den Ich-Perspektiven von Ned und Jane geschrieben sind. Zum Verstehen der englischen Königsfamilie Tudor ist zusätzlich ein Stammbaum abgedruckt. Der Umschlag passt gut zum Inhalt und auch die kleine, immer wieder kehrende Illustration in Form zweier Raben ist schmückend. Ich empfehle das Buch hauptsächlich für Mädchen, ab 12 Jahren.
Mir hat das Buch sehr gefallen, weil keine große Begeisterung für Historien nötig ist. Die Geschichte ist, auch ohne ihren historischen Kontext, das Lesen wert. Ich vergebe 4 Sterne.
Sarah Meister (18 Jahre) – Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Lady Jane rettet den Jungen Ned gerade noch rechtzeitig vor dem Galgen. Sie bietet ihm eine Arbeitsstelle auf ihrem Schloss an und Ned nimmt sie an. Und immer immer mehr wünscht sich Lady Jane, sie wäre ein ganz normales Mädchen und könnte mit Ned einfach so glücklich sein, ohne das etwas zwischen ihnen steht. Immer wieder kommt ihnen das Schicksal in die Quere. Sie können sich zwar heimlich treffen, aber bald werden sie durchschaut und Jane bekommt Ärger mit ihrem Vater, der sie schließlich verheiraten will! Und zwar mit Guildford Dudley! Doch das Schicksal will es noch viel viel schlimmer! Jane wird Königin von England und hetzt somit all die Christen auf sich, weil sie England als Protestantenland weiterführen will. Sie stellt sich, wenn auch unfreiwillig, zwischen den Thron und seiner eigentlichen Erbin – Jane’s Kusine Lady Maria. Schließlich wird Jane gestürzt und muss sich nun ihrem Schicksal stellen ... Erst folgt eine lange Zeit im Kerker, dann schließlich soll sie geköpft werden.
Vorne als auch hinten im Buch findet man einen genauen Stammbaum von Janes Familie. Das Buch ist in kurze und übersichtliche Kapitel eingeteilt, abwechselnd aus der Sicht von Ned und Lady Jane erzählt. Manchmal wird in einer altmodischen aber gut verständlichen Umgangssprache geschrieben, was für gute Abwechslung sorgt!
Ich fand "Rabenlady" sehr interessant, da einem der Kampf der Religionen damals zu Lebzeiten von Lady Jane (1537-1554) erst richtig bewusst wird und wie schwer man es damals hatte, wenn man sich in einen normalen Jungen verliebt hatte. Von Seite zu Seite weiß man nicht, was als nächstes geschehen wird. Ich denke, das Buch ist ab 13 Jahren gut eingeordnet und ich gebe ihm 4,5 Sterne!
Larissa Kefer (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie