Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Room 27 von Mous, Mirjam, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Room 27

Mous, Mirjam

Übersetzung: Kiefer, Verena

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401066820

Inhalt

Fin sitzt in einer Zelle der spanischen Polizei, weil man ihm vorwirft, eine Frau ermordet zu haben. Nur Valerie kann ihm helfen, seine Unschuld zu beweisen. Seit ihrer gemeinsamen Reise durch Spanien, denkt Fin nur noch an sie. Aber Valerie ist verschwunden und die Polizei findet immer mehr Beweise für Fins angebliche Tat. Allmählich wird ihm klar, dass Val nicht die ist, für die er sie bisher gehalten hat.

Bewertung

Eigentlich plante Fin mit seinem großen Bruder eine Wandertour durch Spanien zu machen. Sein Bruder ist schon vor einiger Zeit in das südeuropäische Land gezogen, um seiner Schauspielkarriere neuen Schwung zu geben. Der 16-jährige Fin wohnt hingegen noch in den Niederlanden, wo er jeden Tag mehr und mehr von dem neuen Freund seiner Mutter genervt ist. So ist froh, dass er nun endlich mal ein bisschen Zeit mit seinem Bruder verbringen kann. Als er allerdings in Spanien ankommt, erfährt er von seinem Bruder, dass dieser kurzfristig die Möglichkeit bekommen hat, an einem Workshop mit einem berühmten Schauspieler teilzunehmen. Da dieser Termin dummerweise zur gleichen Zeit wie die geplante Wandertour stattfindet, entschließt Fin sich, Spanien alleine und auf eigene Faust zu erkunden, während sein Bruder glaubt, dass er wieder nach Hause fliegt. Noch am Bahnhof lernt Fin Valerie kennen, ein hübsches spanisches Mädchen, in das er sich gleich auf den ersten Blick verguckt. Da sie mit ihrem Bruder auch durch Spanien reisen möchte, bietet sie Fin an, mit ihnen zu kommen, was er natürlich dankend annimmt. Vor allem, weil Fin selbst kein Spanisch spricht.
Ein paar Tage später sitzt Fin jedoch in einem spanischen Gefängnis, da er wegen Mordes verhaftet wurde. Außerdem stehen alle Beweise gegen ihn und langsam wird deutlich, dass er sich in Valerie gewaltig getäuscht hat ...
Mit ihrem früheren Roman Boy 7 hat sich Mirjam Mous selbst eine hohe Messlatte gelegt. Somit habe ich auch hohe Erwartungen an "Room 27" gehabt, die leider nicht alle erfüllt wurden. Doch zuerst zum Positiven: Auch in diesem Buch hat die Autorin wieder bewiesen, dass sie einen sehr schönen und flüssig zu lesenden Schreibstil hat. Man kann der Geschichte sehr gut folgen, auch wenn immer wieder zwischen zwei verschiedenen Erzählebenen gewechselt wird (Handlung vor der Verhaftung und Handlung im Gefängnis). Meiner Meinung ist es Mirjam Mous gut gelungen, die Emotionen und Gefühle, die ein 16-Jähriger in einem ausländischen Gefängnis wohl haben wird, zu transportieren. Zudem hat sie die Charaktere lebendig und gut beschrieben. Außerdem schwebt die ganze Zeit eine gewisse Spannung im Buch mit, die das Lesen zumindest nicht langweilig macht.
Zu den negativen Aspekten: Leider hat es "Room 27" nicht geschafft, mich genauso zu fesseln wie "Boy 7" und mir das gleiche Gefühl von Spannung zu vermitteln. Des Weiteren ist die Handlung leider teilweise leicht vorhersehbar, was natürlich auch die Spannung verringert.
Fazit: Wer schon "Boy 7" von Mirjam Mous gelesen hat und für gut befunden hat, wird mit diesem Buch wahrscheinlich auch zufrieden sein, auch wenn es nicht ganz so viel Spannung transportieren kann. Wer bis jetzt jedoch noch nichts von der Autorin gelesen hat, sollte vielleicht erstmal mit "Boy 7" beginnen, auch wenn die Bücher inhaltlich nichts miteinander zu tun haben. 4 Sterne für einen durchaus gelungenen Jugendthriller ab 12 Jahren!
Kevin Hartwig (17) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung