Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Samus ganzer Stolz von Kauer Jacqueline / Kauer Daniel, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Alltag & Familie, Anders sein , Mut & Selbstvertrauen

Samus ganzer Stolz

Kauer Jacqueline , Kauer Daniel

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: KaleaBook

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783906234137

Inhalt

Samu ist der schönste Igel weit und breit und seine hinreißenden, glänzenden Stacheln sind sein ganzer Stolz. Eines Morgens jedoch findet er ein paar Stacheln in seinem Moosbett. Und leider bleibt es nicht dabei. Nein, gleich haufenweise fallen ihm die Stacheln aus. Samu ist traurig und versteckt sich. Wer will schon einen Igelmann ohne Stacheln? Doch da ist jemand, der den kleinen Igeljungen so sieht, wie er wirklich ist. Einzigartig und wunderschön.

Bewertung

Der stolze Igel Samu ist schön, beliebt und entsprechend begehrt bei seinen Artgenossen. Eines Morgens entdeckt er in seinem Igel-Bettchen ein paar ausgefallene Stacheln. Schnell zeigen sich erste kahle Stellen, die der pfiffige Igel aber zu kaschieren weiß - zumindest vorerst. Den Stachelausfall versucht er mit ekeligen Dingen zu bekämpfen - erfolglos. Samu verkriecht sich aus Wut und Scham deshalb in seinem Bau. Kann Igel-Lady Ricky seinen Stolz retten?

 

„Samus ganzer Stolz“ ist das vierte Bilderbuch des Autorenpaares. Jacqueline und Daniel Kauer schrieben es für ihren Sohn Eloy, damit dieser besser mit dem Verlust seiner Haare umgehen konnte. Eloy leidet seit seinem 5 Lebensjahr an Alopecia Areata universales (Kreisrundem Haarausfall am ganzen Körper). Kreisrunder Haarausfall wird den Autoimmunerkrankungen zugeordnet. Körpereigne Abwehrstoffe nehmen den Kampf gegen die eigenen Haarfollikel auf. Die angegriffenen Haarwurzeln geben nach und die Haare fallen aus. Manchmal kreisrund, oval und scharf begrenzt an einer oder an mehreren Stellen, manchmal am ganzen Körper. Manchmal verschwinden die kahlen Stellen - mit oder ohne Therapie -, manchmal gehen sie ineinander über, manchmal überlagern sich die Haarverlust-Schübe, manchmal ist der ganze Körper innerhalb weniger Tage kahl. Aber IMMER ist der Verlust der Haare ein Schock!

Die Autoren möchten mit ihrem Buch nicht nur Alopecia Betroffenen, sondern auch anderen Menschen Mut machen, sich selbst als einzigartig und wunderschön zu sehen. Kann die Fabel das leisten?

 

Samu als stacheligen kleiner Held des Bilderbuches ist trotz seines Stolzes sympathisch, in seinen Bemühungen nicht aufzufallen authentisch. In seiner Verzweiflung kann man mit ihm fühlen. Erst recht wenn man ebenfalls ein „Kleins Fabelwesen“ zu Hause hat.

Die Darstellungen sind abwechslungsreich. Das Buch ist innen wie außen in zarte Töne und Farben gehüllt. Seitenfüllende Szenen betten Samu in seine Igel-Umwelt ein. Sie weichen mit voranschreiten des Stachelausfalls zunehmend detaillierten Einzeldarstellungen, die durch klar erkennbare Mimik tiefen Einblick in die Gefühlswelt des Samu geben. Samus Augen stehen häufig im Zentrum und geben tiefen Einblick in seine Pein. Aber keine Sorge: Samu kehrt zurück ins Panorama und seine Augen erlangen ganz anderen Ausdruck!

Der Text hält sich im Hintergrund. Glück, Stolz, Schmerz, Ekel, Frust, der Verlust und Ricky werden Großgeschrieben. Vielleicht auch ganz gut, denn sprachlich ist der Text nicht das Highlight. Nach einigen Lesedurchgängen stolpere ich als Vorleser noch etwas oder erwische mich dabei den Text „umzugestalten“. Für mich als Mutter eines solchen „kleinen Igels“ ist die Geschichte gut nachfühl- und nachvollziehbar.

Hannah (4) erkennt sich in Samus Schicksal wieder. Sie findet Samus erstes „Au“-Erstaunen über die ausgefallenen Stachel lustig und mag die Darstellung des „nackten“ Igels. Sie kennt die kuschelig glatten Stellen auf dem Kopf und freut sich für ihn, dass auch Samu erkennt wie schön und besonders er mit oder ohne Stacheln ist. Und gemeinsam freuen wir uns - wie auch er - über jeden kleinen Stachel der zum Vorschein kommt.

 

Wir mögen das Buch. Es lenkt den Blick kindgerecht und gefühlvoll auf Besonderheiten und den Umgang damit. Es gibt bekannten Gefühlen Ausdruck und schafft bei Betroffenen Mut, sich selbst als einzigartig und wunderschön anzunehmen. Das Kern-Thema aber ist und bleibt speziell. Mit einer uneingeschränkten Empfehlung für alle Bilderbuchkinder möchte wir uns aufgrund dieser „Spezialität“ und der textlichen Mankos deshalb zurückhalten. Hannah (4) als Betroffenen und Anja (36) als mitfühlende Mama geben deshalb „nur“ 4 Sterne, sind aber SEHR froh, dass sich Betroffene daran gemacht haben dieses Buch umzusetzen: Ein Buch für alle die anders sind!

 

Anja Rosenau und Hannah (4) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Anders sein , Mut & Selbstvertrauen