Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Scary City von Borlik, Michael, Kinderbücher, Kinderliteratur, Märchen & Fantasie

Scary City

Der Wächter des goldenen Schlüssels, Bd. 2

Borlik, Michael

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783522182638

Inhalt

Mats und Lucy stockt der Atem. Nicht nur, dass die beiden Freunde die einzigen Menschen sind, die von der Existenz der geheimen Stadt unter Berlin wissen - jetzt schickt der mysteriöse Gast aus Zimmer 13 sie auf die Suche nach einem geheimnisumwitterten goldenen Schlüssel. Nur eins ist sicher: Er ist in einem der vielen Berliner Museen versteckt. Und er wird von einem schrecklichen Fluch bewacht ...

Bewertung

„Scary City“ ist eine Fantasiereihe für Kinder ab 10 Jahren. Ich bewerte hier Band 2 (Der Wächter des goldenen Schlüssels) der Serie. Die beiden Bücher sollte man in der Reihenfolge lesen, denn ansonsten versteht man die Geschichte nicht.
Band 1 beginnt damit, dass die Hauptperson des Buches, der Junge Mats, im heißen Berlin immer wieder Monster sieht. Gleichzeitig gibt es einen merkwürdigen Gast im Hotel seiner Eltern im Zimmer 13 (Mr. Mryddin). Eines Tages rettet Mats dann den Feenmann Tic aus der Spree. Gemeinsam mit Tic und seiner Freundin Lucy erfährt Mats, dass es unter den Straßen von Berlin eine Stadt gibt, von der nur wenige wissen. Die Stadt heißt Scary City (Unheimliche oder gruselige Stadt). In ihr leben allerlei Fantasiegestalten wie Werwölfe. In Berlin und in Scary City gibt es auch noch eine Terroristengruppe von Fabelwesen, die Nightscreamer. Sie werden angeführt vom hinterhältigen und fiesen Vlad. Von Tic erfahren Mats und Lucy, dass der Buchhändler Konrad umgebracht wurde. Konrad lebt als Poltergeist weiter, er kennt Scary City und ihm wurde das Buch der Schattenflüche von Vlad gestohlen. Vlad will mit Hilfe des Buches, die Macht eines gestorbenen Dämons erlangen (Morczane). Beim Versuch, das Buch zurückzubekommen, verbrennt Lucy es und richtet damit großes Unheil an. Das Buch der Schattenflüche ist eines von vier Siegeln, durch das Verbrennen wird ein schauriger Dämon freigesetzt. Damit endet Band 1.
In Band 2 machen sich Mats, Lucy und Tic auf die Suche nach dem 2. Siegel, dem goldenen Schlüssel. Auch die Nightscreamer wissen vom Schlüssel. Es beginnt eine wilde Jagd in Berlin nach dem Schlüssel. Er liegt im Pergamonmuseum in der Ausstellung des Hotep Ra versteckt. Die Wächterin des Schlüssels ist eine Sphinx, die im Kampf stirbt. Neuer Wächter des Schlüssels wird Konrad. Band 2 endet mit der Entführung von Tic.
Beide Bücher haben jeweils ca. 170 Seiten und sind in übersichtliche Kapitel unterteilt. Die Schrift ist eher größer. Es gibt sehr viel wörtliche Rede, die Bücher sind sehr gut verständlich. Die Idee der Geschichte mit einer Stadt unter Berlin gefällt mir richtig gut. Mats und Lucy sind zwei sehr nette und mutige Kinder. Das kleine Feenmännchen Tic hat eine große Klappe und ist sehr witzig. Die unterschiedlichen Fantasiegestalten sind nicht zu gruselig. Die Bücher sind sehr spannend geschrieben.
Der 2. Band endet mitten in der Geschichte. Damit man weiß, wie es weitergeht, braucht man Band 3, der noch nicht erschienen ist (blöd!). Das ist auch schon der einzige Kritikpunkt, der mir einfällt. Sehr gut gelungen sind auch die jeweiligen Umschlagsbilder. Also: unbedingt lesen, daher 5 Sterne (aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen).
Emily Törner (10 Jahre) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie