Jugendbücher  >  Abenteuer
Schlaflose Stimmen von Schwindt, Peter, Jugendbücher, Abenteuer, Abenteuer

Schlaflose Stimmen

Libri Mortis, Bd. 2

Schwindt, Peter

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2007

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783785558768

Inhalt

Es geht wieder los. Rosalie hat das Gefühl, verfolgt zu werden. Bildet sie sich das alles nur ein, oder weiß ihr alter Feind Pylart über jeden ihrer Schritte Bescheid? Eines Nachts schreckt Rosalie hoch - zu entsetzlich waren die Stimmen, die sie gehört und die Bilder, die sie im Traum gesehen hat: Ambrose verzweifelt, Ambrose gefesselt, Ambrose entführt. Und bald wird aus ihrer Angst schreckliche Gewissheit, denn sie findet heraus, dass ihr Freund tatsächlich in den Fängen des so mächtigen wie skrupellosen Pylart ist. Wenn sie Ambrose retten will, bleibt ihr nur ein einziger Weg, um sich unbeobachtet durch Paris zu bewegen - doch der führt weit unter die Erde, an den Ort, der ihr schon einmal beinahe zum Verhängnis geworden wäre: in die Welt unter der Welt ...

Bewertung

Rosalies Abenteuer geht weiter. Im zweiten Band der Trilogie "Libri Mortis", kämpft sie um das Leben ihres Freundes Ambrose, der von Quentlin Pylart gefangen genommen wurde und nun von ihm mit seinen eigenen Erinnerungen gequält wird. Um ihren Freund zu finden, wagt sie sich sogar ein weiteres Mal tief in die Katakomben von Paris. Kann sie den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen und Ambrose retten?
Mir hat der Abenteuerroman über das 16-jährige Mädchen Rosalie, dessen Leben voller Visionen und Geheimnissen ist, sehr gut gefallen. Durch Traumwelten und Visionen schafft der Autor eine ganz neue, andere Welt, tief unter der Erde in den Katakomben von Paris. Allerdings gibt es in dem Buch auch einige verwirrende und brutale Stellen. Auch Schreibstil und Schriftgröße nach würde ich das Buch erst für Leser ab 12 Jahren empfehlen. Die Umschlagillustration war meiner Meinung nach sehr passend und gelungen. Ich vergebe 5 Sterne!
Julia Gurol (12 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Nach ihren Unfall in den Katakomben kommt Rosalie für 2 Monate in die Rehaklinik, um sich zu erholen. Auch nachdem sie wieder nach Hause zurückfährt, bleibt zunächst alles normal. Doch schneller als ihr lieb ist, holt die Vergangenheit sie wieder ein. Als Rosalie erfährt, dass Pylart Ambrose gefangen hält und ihn erst dann frei lassen will, wenn sie ihm den Spiegel bringt, der bei ihr im Flur hängt, bleibt ihr nichts anderes übrig als sich selbst auf die Suche nach Ambrose zu machen, um ihn zu retten. Denn der Spiegel wurde schon vor geraumer Zeit gestohlen. Auf ihrer Suche, bei der sie sich wieder einmal in die Katakomben wagt, kommt sie mehr als einmal in Lebensgefahr. Ein spannender Wettlauf mit der Zeit beginnt ...
Mir hat das zweite Buch der Trilogie "Libri Mortis" gut gefallen. Die Gefühle von Rosalie sind sehr detailliert beschrieben und alles ist sehr lebendig geschrieben. Die vielen verwirrenden Zusammenhänge zwischen den einzelnen Personen bleiben auch im diesem Band noch ein einziges Rätsel. Das macht das Lesen des Buches sehr spannend, doch an einigen Stellen ist es etwas langatmig.
Ich empfehle das Buch Lesern ab dem Alter von 11 Jahren. Wie immer ist das Cover sehr passend und gefällt mir sehr gut. Ich vergebe 4 Sterne.
Xueqian Chen (13 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Nachdem Rosalie aus dem Krankenhaus entlassen wird hofft sie zunächst, dass die Stimmen, welche sie vor ihrem Unfall in den Katakomben von Paris ständig hörte, verschwunden seien. Zunächst geht ihr Leben wieder einen geregelten Lauf, ohne die mysteriösen Stimmen und Träume. Doch wer ist der geheimnisvolle Mann im grauen Anzug, welcher sie überall zu finden scheint um sie dann stumm zu beobachten und plötzlich zu verschwinden? Ein Handlanger des skrupellosen Multimillionärs Pylart, welcher sich ebenso wie Rosalie für den Untergrund von Paris interessiert? Doch hat sie keine Zeit sich damit zu beschäftigen, da ihr langjähriger Freund Ambrose plötzlich verschwindet und sie ihn im Traum als Gefangener des hinterhältigen Pylart sieht. Ihr bleibt nichts anderes übrig als sich erneut in den Untergrund unter den Straßen von Paris zu begeben, um den Spionen Quentin Pylarts zu entgehen. Jenem Ort welcher ihr schon einmal beinahe zu Verhängnis wurde ...
Auch in seinem zweiten Band der Libri Mortis Trilogie versteht Peter Schwindt es wieder den Leser durch seinen unglaublich lebensechten Schreibstil bis zu Schluss der spannenden Geschichte zu fesseln. Die detailreichen Formulierungen sind hervorragend dazu geeignet den Leser mitten in das Geschehen hinein zu versetzen. Sehr gerne würde ich auch den letzten Teil der Reihe lesen.
Ich vergebe 5 Sterne.
Robert Diermann (15 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer