Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Schwarze Häuser von Ludwig, Sabine, Kinderbücher, Kinderliteratur, Freundschaft

Schwarze Häuser

Ludwig, Sabine

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Dressler

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783791512044

Inhalt

Die zwölfjährige Uli kommt sechs Wochen zur Erholung auf eine Nordseeinsel. Dort erwartet sie jedoch alles andere als ein Urlaub. Denn keins der Kinder ist freiwillig im Kurheim. Das Heimweh ist groß, der Wind heult ums Haus, das Essen schmeckt schrecklich. Trost findet Uli bei ihren neuen Freundinnen Fritze, Freya und Lieschen. Gemeinsam bibbern sie im kalten Waschraum, helfen sich beim Schuheputzen und überstehen auch die gemeinsten Strafen. Doch eines Tages ist Freya verschwunden. Heimlich machen sich die Mädchen auf die Suche und finden sie weit draußen im Watt...

Bewertung

Uli wird für sechs Wochen in ein Kinderkurheim auf eine Nordseeinsel verschickt, so nannte man das. Sie soll sich dort gut erholen. Doch in dem Kinderkurheim ist es alles andere als erholsam. Es ist kalt, das Essen ist ekelig und zum Teil verdorben. Schwester Hildegard, die sich um die Mädchen kümmern soll, ist richtig schrecklich und gemein und alle Kinder haben schreckliches Heimweh. Uli kennt keines der anderen Kinder, doch sie freundet sich schnell mit Freya, Fritze und Lieschen an. Und nur dank ihrer neuen Freundinnen hält sie es dort aus. Schwester Hildegard ist wirklich gemein und lässt sich immer neue fiese Strafen einfallen, auch wenn die vier gar nichts Schlimmes gemacht haben. Als Fritze z. B. eines Abends vor Heimweh weint und nicht leise schläft, wie von Schwester Hildegard verlangt, da muss sich Fritze ganz alleine in den kalten, dunklen Waschraum stellen. Doch durch ihre Freundschaft und den Zusammenhalt, bekommen sie die ersten Wochen rum. Doch dann verschwindet plötzlich Freya, obwohl sie sehr krank ist. Uli und Fritze machen sich heimlich auf die Suche nach Freya. Was ist mit ihr passiert?

 

Die Geschichte wird aus der allwissenden Perspektive erzählt. Es kommen hin und wieder alte Worte vor, wie z. B. Brennschere oder Leibchen. Diese Wörter sind hinten im Buch aber auch nochmal genau erklärt. Es gibt relativ viel wörtliche Rede, wodurch die Geschichte leicht zu lesen ist. Das Buch hat 22 Kapitel auf 346 Seiten. Über jedem neuen Kapitel gibt es eine kleine schwarz-weiß Zeichnung, die zur Geschichte passt. Es ist eine schöne Geschichte über den Zusammenhalt und über die Freundschaft. Ich vergebe 4 Sterne.


Isabelle Heusingfeld (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Freundschaft