Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Seeland von Ruhe, Anna, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Mut & Selbstvertrauen

Seeland

Per Anhalter zum Strudelschlund

Ruhe, Anna

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783401600437

Inhalt

Max hat einen Plan: Endlich raus aus dem öden Kaff Bittie Cross, und seinen Vater suchen, der seit Jahren verschwunden ist. Dass sich die seltsame Emma an seine Fersen heftet und ihn zwingt, in einen Brunnen zu klettern, passt Max gar nicht. Doch plötzlich reißt ein Strudel die beiden mit sich – und sie landen in einer unglaublichen Welt: Seeland! Hier gibt es Städte auf Stegen und Häuser wie Eisberge, kauzige Pilzsammler, Unterwasserpiraten, freundliche Riesenquallen und echte Meerjungfrauen. Und ausgerechnet in Seeland entdeckt Max eine Spur seines Vaters. Wie kann das sein? Zusammen mit Emma taucht Max ab in das größte Abenteuer seines Lebens.

Bewertung

Max zieht mit seiner Mama nach Bittie Cross. Dort ist es richtig langweilig. Er will zurück nach London, um dort seinen Papa zu suchen. Dabei lernt er ein Mädchen namens Emma kennen, mit der er aus Versehen durch einen Geheimgang Seeland entdeckt. Und ausgerechnet dort findet Max eine Spur seines verschwundenen Vaters. Findet Max seinen Vater?

 

Ich finde dieses Buch schön. Es ist eigentlich gut erzählt, bloß, dass es nur wenige und nur schwarz-weiße Bilder gibt. Ich hätte gern bunte und viele Bilder gehabt, denn es sind ganz viele komische Sachen beschrieben, die man sich ohne Bilder nicht vorstellen kann, z. B. Karten, in die man hineingreifen kann und die aus Gummi sind. Ich verstehe auch nicht, wie die Piraten sie überfallen konnten, weil die Piraten der Karte im Einband nach in einer ganz anderen Ecke hausen.

Diese Karte im Einband zeigt ganz Seeland und ich fand sie ansonsten hilfreich. Die Seitenzahlen stehen unten in einer kleinen Muschel.

 

Die Geschichte ist in vier Teilen geschrieben, jeder Teil ist in Kapitel unterteilt. Ich verstehe nicht, wieso der Untertitel "Per Anhalter zum Strudelschlund" heißt, denn der Strudelschlund kommt nur ganz kurz vor und ist nicht das Ziel der Reise.

Auch im Klappentext fand ich die zwei Überschriften verwirrend, zumal der Untertitel dort sogar als erstes steht. Ich denke mir, dass es wahrscheinlich mehrere Bücher von Seeland geben wird (oder schon gibt?) und es deshalb den Untertitel gibt, auch weil das Ende so klang, als könne es noch weiter gehen.

Vorne ist auch ein schöner Spruch, der gut zu der Geschichte passt. Die Geschichte ist spannend, weil es in einer ganz anderen Welt spielt, in der ganz viele unbekannte Sachen gibt. Leider ist es nicht gut genug beschrieben, um sich alles vorstellen zu können. Deshalb empfehle ich es für Kinder ab 9 Jahren und vergebe 3 Sterne.


Yannic Finn Sahre (9) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Mut & Selbstvertrauen