Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen von Björk, Christina, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Humor

Sieben Prinzessinnen und jede Menge Drachen

Björk, Christina / Eriksson, Eva

Übersetzung: Kicherer, Brigitta

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783789177781

Inhalt

Keine Angst vorm bösen Drachen: Sieben Prinzessinnen bingen frischen Wind ins Märchenland!
Was passiert, wenn die Prinzessin den Drachen raubt und nicht umgekehrt? Wenn sie den Prinzen befreit und die Drachenkinder babysittet? Sieben eigensinnige und gewitzte Prinzessinnen lassen keinen Zweifel aufkommen: Im Märchenland ist nichts mehr, wie es einmal war!

Bewertung

Dieses Bilderbuch ist eine Kurzgeschichten-Sammlung für jeden Tag. Die Schwedinnen Christina Björk und Eva Eriksson haben wieder ein neues Buch geschaffen, das in Deutschland bei Oetinger erschienen ist.
Für jeden Wochentag gibt es eine Prinzessin, die vom Namen her zum Tag passt. So beginnt das Buch mit Prinzessin Mondenschein, die an einem Montag von einem Drachen entführt wird, der sie seinen Kindern als Futter vorwirft. Die Prinzessin ist entsetzt! Nicht weil sie Futter sein soll, sondern darüber, dass die fünf Drachenkinder sich ein einziges Puppenhaus teilen müssen, während sie selbst sechs Puppenhäuser und 42 Püppchen zur Verfügung hat. Also überredet sie die Drachenkinder, sie zum Schloss zurück zu fliegen, um ihnen Püppchen und Puppenstuben zu schenken. Weiter geht es mit Prinzessin Dina am Dienstag, die sich nicht waschen mag und mit Prinzessin Mirabell am Mittwoch, die immer alleine spielen muss, bis sie einen Drachen kennenlernt.
Ein wenig irritierend fand ich die Geschichte von Prinzessin Dorindas Donnerstag, bei der ein Drachen aus dem königlichen Fernseher klettert und sich im Weinkeller mit Erdbeerwein betrinkt, bevor die Prinzessin ihn wieder in den Fernseher zurückschickt. Danach folgt meine Lieblingsgeschichte von Prinzessin Freesias Freitag, an dem ein Drache ihren kleinen Bruder entführt und sich Freesia eine List ausdenkt um ihn zurück zu holen. In der Samstags-Geschichte geht es um einen Drachen, der durch eine Internet-Partnersuche- Seite davon abgehalten wird die Prinzessin zu fressen. Fand ich auch etwas befremdlich. Die Sonntagsgeschichte ist wieder sehr süß, Prinzessin Sonnenhütchen sieht durch ihr Fenster einen riesigen Drachens. Zum Glück stellt sich heraus, das es sich dabei lediglich um den Schatten eines ganz kleinen Drachens handelt, mit dem man prima seine Marmeladenbrote teilen kann.
Das Bilderbuch ist in einem handlichen Format, mit gewohnt schönen Bildern von Eva Eriksson. Die Prinzessinnen sind alle, passend zu den eher frechen Geschichten, herrlich robust gezeichnete Mädchen, die auch gerne dreckig und strubbelig sein dürfen, aber auf jeden Fall ein Krönchen auf dem Kopf tragen. Die sieben Geschichten sind recht kurz, so dass man das Bilderbuch auch problemlos auf einen "Rutsch" vorlesen kann.
Meine Tochter mochte alle Prinzessinnen sehr, war entzückt von den schönen, außergewöhnlichen Namen und störte sich nicht an dem Drachen mit dem Alkoholproblem oder an der Geschichte mit der "Online"-Partnersuche.
Ich muss sagen, mit jedem Vorlesen (und das muss ich häufig), mag ich die Prinzessinnen mehr und finde einen Großteil der Geschichten auch wirklich spaßig. Eben keine angepassten Mädchen, sondern allesamt selbstbewußte und auch freche Prinzessinnen, die wissen, was sie wollen. Und diese Aussage finde ich für "echte" kleine Mädchen sehr wertvoll, sich nämlich zu trauen, zu sagen, was sie denken und sich nicht auf der Nase herumtanzen zu lassen.
Alles in allem geben wir dem Buch gerne 4 Sterne, ein Durchschnittsergebnis von Idas und meiner Wertung.
Ines und Ida R. (4) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor