Jugendbücher  >  Fantasy
Silber von Gier, Kerstin, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Silber

Das erste Buch der Träume

Gier, Kerstin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421050

Inhalt

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Bewertung

Olivia Silber ist überglücklich, als ihre Mutter einen Lehrauftrag in Oxford annimmt und beschließt endlich sesshaft zu werden. Zuvor sind sie durch die ganze Welt gereist. Jeder neue Lehrauftrag ihrer Mutter bedeutete ein neues Land, eine neue Schule und neue Freunde und am Ende des Jahres hieß es wieder Abschied nehmen um den Sommer bei ihrem Vater zu verbringen. Doch als Liv und ihre Schwester Mia in England landen erwartet sie eine böse Überraschung: ihre Mutter hat sich verliebt und statt in ein eigenes kleines Häuschen in Oxford ziehen sie und ihr Kindermädchen zu "Spencer", dem neuen Freund ihrer Mutter, nach London. Mit Spencers zwei Kindern besuchen sie ab sofort die "Frognal Academy", eine schicke Privatschule. Alles was man über seine Mitschüler und Lehrer (nicht) wissen will kann man auf dem "Tittle Tattle Blog" nachlesen der von der mysteriösen Secrecy geschrieben wird. Secrecys Lieblingsthemen sind der anstehende Herbstball und eine Gruppe von vier Jungs, gutaussehend und von allen umschwärmt, zu denen auch Livs neuer Bruder Grayson gehört. Liv will versuchen das Geheimnis um Secrecy zu lüften, die die Schüler besser zu kennen scheint als den meisten lieb ist. Doch dann fangen Livs Träume an, in denen immer wieder diese eine Tür auftaucht. Eines Nachts öffnet sie die Tür und trifft auf Grayson und seine Freunde, die ein merkwürdiges Ritual auf einem Friedhof durchführen. Unheimlich wird es dann aber, als die Jungs sich an Dinge erinnern können, die sie im Traum gesagt hat-ihrem Traum. Und dann ist da noch Henry, der, obwohl er jedes Mädchen an der Schule haben könnte ausgerechnet sie interessant zu finden scheint.
Als großer Fan von Kerstin Giers Edelsteintrilogie fieberte ich dem Erscheinen von Silber schon Monate im vorraus entgegen und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Mit ihrem lustig-lockeren Schreibstil hatte Kerstin Gier mich schon nach dem ersten Kapitel völlig in die Geschichte hineingezogen. Auch wenn das Buch als erster Band einer Trilogie verständlicherweise einige Zeit für die Vorstellung der Charaktere und der Rahmenhandlung braucht wird es nicht langweilig und man lernt die Protagonistin Liv schon nach den ersten paar Seiten mit all ihren kleinen Macken kennen und lieben. Vom Aufbau und den Grundzügen der Geschichte ähnelt Silber der Edelsteintrilogie: ein etwa 16-jähriges Mädchen, das in London lebt und plötzlich entdeckt, dass sie eine besondere Gabe hat, sowie eine Gruppe von Menschen, die sie brauchen um ihre (dubiosen) Ziele zu erreichen. Doch in Silber hat Kerstin Gier diese Ideen völlig neu umgesetzt und ein Buch geschrieben, das einen fesselt, zum Lachen bringt, am Ende einen "kleinen Showdown" hat (der große kommt natürlich erst am Ende der Trilogie) und am Schluss zwar einige Fragen beantwortet, aber auch neue aufwirft, sodass ich am liebsten sofort zum nächsten Teil gegriffen hätte, der voraussichtlich erst nächstes Jahr erscheinen wird. Doch um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es den "Tittle Tattle Blog" wirklich, der uns immer wieder mit Neuigkeiten von der Frognal Academy versorgt. Auch die Idee der unbekannten Secrecy à la "Gossip Girl" ist zwar nicht neu, aber sehr nett und grafisch anschaulich umgesetzt. Livs Neugierde veranlasst den Leser natürlich zum Mitraten, doch ich habe im Bezug auf Secrecys Identität keine Ahnung, bin aber sicher, dass die Autorin bereits einige versteckte Hinweise gegeben hat. Auch bezüglich Livs Schwarm hatte ich lange keine Idee, da zwar gleich vier gutaussehende Jungs zur Verfügung standen, aber keiner die für Kerstin Gier typischen grünen Augen hatte.
Das Cover ist ein bisschen düster und der Atmosphäre des Buches entsprechend. Alles in allem ist Frau Gier wieder ein Meisterwerk gelungen, das ich allen Mädchen (und Jungs!) ab 13 Jahren empfehlen würde und vergebe hiermit 5 von fünf Sternen.
Tessa Scholler (16) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe