Jugendbücher  >  Fantasy
Silber von Gier, Kerstin, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

Silber

Das dritte Buch der Träume

Gier, Kerstin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421685

Inhalt

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen.

Erstens: Sie hat Henry angelogen.

Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden.

Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Bewertung

Endlich haben Liv und Henry ihre Missverständnisse ausgeräumt und sind wieder zusammen und bei Livs Mutter läuten die Hochzeitsglocken. Im wahren Leben läuft also alles bestens. Doch in ihren Träumen kommt Liv nicht zur Ruhe: Auf den Traumkorridoren tummeln sich immer mehr Leute und nicht alle sind Liv und ihren Freunden wohlgesinnt. Arthur ist bereit alles zu tun, um Rache an seinen früheren Freunden zu nehmen und scheint einen Weg gefunden zu haben seine Mitmenschen im Traum zu manipulieren und sie damit am Tage als Waffen gegen Liv, ihre Familie und Freunde einzusetzen. Die Grenzen zwischen Träumen und der realen Welt beginnen zu verschwimmen.

 

Kerstin Giers Abschluss der Silber Trilogie ist gewohnt locker und flüssig geschrieben. Auch wenn mehr als ein Jahr vergangen ist seit der zweite Teil der Trilogie erschienen ist findet man gut in die Geschichte zurück und durch die humorvolle, leichte Erzählweise lässt sich der Roman sehr schnell lesen.

Nachdem der zweite Band bereits mit einem kleinen Showdown geendet hatte, erwartete ich, dass auch „das dritte Buch der Träume“ spannungsgeladen und voller Überraschungen sein würde. Doch das Erzähltempo der ersten Hälfte ist sehr langsam und bremst nicht nur die Spannung, sondern auch die Handlung aus. Obwohl die Leute um Liv beginnen unerklärliche Dinge zu tun und Arthurs Rachsucht keine Grenzen zu kennen scheint, macht Liv sich fast ausschließlich Gedanken um ihre Beziehung zu Henry. Statt etwas zu unternehmen wird vor allem diskutiert und spekuliert.

Erst in der zweiten Hälfte nimmt die Handlung langsam an Fahrt auf, als der Dämon, der im ersten Teil vorerst besiegt und im zweiten Teil überhaupt nicht erwähnt wurde, zurückzukehren scheint. Am Ende kommt das große Finale dann aber doch etwas abrupt. Die Auflösung des Ganzen ist eher unspektakulär und nach all den Vermutungen, die zuvor angestellt wurden beinahe enttäuschend. Die wichtigsten Fragen werden zwar schlussendlich beantwortet, es bleibt aber auch einiges offen, was mir in diesem Fall ganz gut gefällt. Auch das große Geheimnis um Secrecy, die Autorin der Klatsch Webseite der Schule wird zufriedenstellend gelöst.

 

Zwar macht es dank Kerstin Giers einzigartigem Schreibstil wirklich Spaß den Roman zu lesen, doch durch das langsame Erzähltempo und das kurze Finale ist er ein schwacher Abschluss für diese Trilogie, die so großartig begonnen hat.

 

Tessa Marie Scholler (18) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung