Junge Literatur  >  Fantasy
Skinned von Wassermann, Robin, Junge Literatur, Fantasy, Fantasy

Skinned

Band 1

Wassermann, Robin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: script5

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783839001066

Inhalt

Lia Kahn ist reich, schön und beliebt – bis ein Unfall sie beinahe tötet. Im Krankenhaus wacht sie in einem perfekten, künstlichen Körper auf. Lia wird nie wieder Schmerz empfinden, sie wird nicht altern und nicht sterben. Doch der Preis dafür ist hoch: Ihre Freunde misstrauen ihr, ihr Freund betrügt sie und alles, was ihr wichtig war, wandelt sich in einen Albtraum.
Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie einmal kannte, und einer neuen, aufregenden Existenz, lernt Lia bald die bitterste Lektion: Niemand kann ihr die Entscheidung abnehmen, die sie treffen muss, um ihre Liebsten zu schützen.

Bewertung

Lia Kahn ist das, was jedes Mädchen sein möchte: Reich, schön und vor allem beliebt. Doch dann verändert sich plötzlich alles: Bei einem schweren Autounfall verliert sie fast ihr Leben und die Ärzte können nur noch ihr Gehirn kopieren und sie zu einem perfekten Roboter machen. Doch als Lia aus dem Koma aufwacht ist sie alles andere als begeistert, sie ist sich selbst nicht sicher, was sie jetzt eigentlich ist: Immer noch Lia oder nur eine billige Kopie? Auch ihre Mitschüler, ihre Familie und ihre Freunde machen es ihr nicht leichter, alle wenden sich von ihr ab und Lia durchlebt die schlimmste Zeit ihres Lebens ...
Der Roman spielt in der Zukunft, die Städte sind verseucht und Kinder werden dank Gentechnik so geschaffen, wie die Eltern sie haben wollen. Schon allein dieses Szenario macht das Buch zu einer sehr beklemmenden, aber trotzdem faszinierenden Lektüre. Besonders das Cover ist sehr gut gelungen und auch die Einteilung im Inneren des Buches lässt keinerlei Wünsche offen. Auch wenn die Sätze zuweilen sehr kompliziert sind und auch die Sprache der Ärzte manchmal nicht leicht zu verstehen ist, ist das Buch trotzdem für Jugendliche ab etwa 13 Jahren wirklich zu empfehlen! Ein Buch, das in jedes Regal gehört! Ich gebe 5 Sterne.
Lena Steubl (14 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Die Menschen leben in einer Welt, in der die Technik schon weit fortgeschritten ist. Man kann sich ins "Net" einlinken und eine sogenannte EgoZone aufbauen, in der alles gespeichert ist, was man je gesehen und erlebt hat. Die Hauptperson des Buches ist Lia, ein hübsches und verwöhntes Mädchen. Nach einem Autounfall verändert sich ihr Leben völlig; eigentlich wäre Lia tot, doch dank der modernen Technik haben die Ärzte es geschafft, künstliche Körper zu erschaffen. In so einen Körper wird Lia gesteckt und nun muss sie lernen, mit ihm umzugehen. Doch Lia fühlt sich in diesem Körper nicht wohl und auch ihre Freunde reagieren abweisend und ihr Freund hintergeht sie mit ihrer eigenen Schwester. Doch langsam lernt Lia ihren neuen Körper und ihr eigenes Ich kennen und sich damit abzufinden ...
Am Anfang konnte ich mich absolut nicht mit dem Buch anfreunden, weil ich die Idee so seltsam fand. Doch ich musste dauernd darüber nachdenken, mit diesen neuen Körpern und so. Später ging es auch mit dem Lesen flüssiger und ich fand die Geschichte am Ende ziemlich spannend, aber auch traurig. Manchmal fiel mir auch das Lesen schwer und ich musste einige Sätze zweimal lesen, bis ich sie verstanden hatte, vor allem auch, weil diese Ärzte immer diese komplizierte Fachsprache verwendet haben. Die Autorin schreibt auch manchmal umgangssprachlich, doch nicht übermäßig. Die Schrift ist ziemlich klein und die Kapitelüberschriften sind immer kleine Sätze oder Nomen, die zum jeweiligen Thema passen, darunter kommt ein Satz, der später in diesem Kapitel noch einmal vorkommt.
Pluspunkt für das Cover: Das hat mir wirklich gefallen, vor allem, weil Lila auch meine Lieblingsfarbe ist. Letztendlich muss ich sagen, dass das Buch ziemlich faszinierend ist. Ich vergebe 4 Sterne und empfehle es ab 14 Jahren. Unbedingt lesen!
Franziska Schulz (13 Jahre) – Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Nach einem sehr schweren Unfall wacht Lia Kahn in einem anderen Körper wieder auf. Nein, falsch, es ist natürlich ihr Körper, doch er ist anders als zuvor. Ihr neuer Körper ist komplett künstlich erstellt worden, das einzige was von der alten Lia noch geblieben ist, sind ihre Erinnerungen, die auf einen Chip kopiert und in ihren neuen Kopf geladen wurden, der zu 100 Prozent aus Mikrochips und Drähten besteht. Für Lia ist das eine völlige Katastrophe. Vor ihrem Unfall war sie schön, beliebt und einfach "sie selbst". Nun muss sie sich die Frage stellen, wie viel wirklich von ihrem früheren Ich übrig gelieben ist ...
"Skinned" ist ein Roman, der zwar gut ist, sich jedoch nicht durch außergewöhnliche Spannung oder derartiges auszeichnet. Das einzige was mir an diesem Roman wirklich ganz besonders gut gefallen hat, war, dass die Autorin die Geschichte in einer ganz anderen Welt spielen lässt, einer Welt, die beinahe völlig elektronisiert ist. Der Rest des Buches war laberrabarber, zwar durchaus nett zu lesen, aber nicht besonders spannend. Deswegen vergebe ich knappe 3 Sterne.
Julia Gurol (15 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy