Jugendbücher  >  Liebe
Sommernachtszauber von Alpsten, Ellen, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Sommernachtszauber

Alpsten, Ellen

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783649610564

Inhalt

Seit ihrer ersten Begegnung mit dem jungen Schauspieler Johannes ist das Leben für Caroline wie ein Rausch. Tagsüber gibt sie auf der Bühne alles, um ihre erste große Rolle als Julia perfekt zu spielen. Nachts trifft sie sich heimlich mit ihm für weitere Proben im dunklen Theater. Johannes holt aus ihr und der Rolle das Beste heraus und die beiden verlieben sich haltlos ineinander. Doch Caroline wagt nicht, irgendjemandem von ihrem Glück zu erzählen. Denn Johannes dürfte gar nicht existieren. Er wurde während einer „Romeo und Julia“-Inszenierung in den 30er-Jahren grausam auf der Bühne erstochen und mit einem Fluch belegt. Und langsam erkennt Caroline, dass ihre Liebe zu Johannes sie vor eine unmögliche Wahl stellt …

Bewertung

Caroline hat gerade mal wieder ein Vorsprechen für eine Rolle am Theater verhauen, als sie die Gelegenheit bekommt, für die Julia aus Romeo und Julia an einem noch unbekannten Theater vorzusprechen. Ihre Freundin Mia ist zufällig auch dort. Die zwei bewerben sich um die Rolle. Doch Caroline bekommt den Job. Mia wird daraufhin ein Platz als Visagistin angeboten. Diese ist gar nicht begeistert, doch nimmt widerwillig an. Denn ganz ohne Aufgabe da zu stehen, ist ihr auch nicht recht. Das Stück, welches vor vielen Berühmtheiten uraufgeführt wird, soll ein Knaller werden. Aber Caroline hat anfangs Schwierigkeiten, sich in die Rolle hineinzuversetzen. Sie probt deshalb abends allein im Bimah, dem Theater. Schon nach kurzer Zeit entdeckt sie einen gutaussehenden jungen Mann, der sich als Johannes ausgibt. Die zwei verstehen sich auf Anhieb und proben miteinander. Caroline findet jedoch heraus, dass Johannes ein Geist ist. Diese Entdeckung macht die frisch entstandene Liebe zu einer Schwierigkeit.
Ich finde das Buch sehr gelungen. Es ist gut geschrieben und die Gefühle werden ausdrucksvoll geschildert. Auch die Darstellung des Geistes Johannes wurde gut gelöst. Die Geschichtlichen Hintergründe werden teilweise auch verwendet. Mir hat das Buch „Sommernachtszauber“ sehr gut gefallen, weil es mal eine etwas andere Liebesgeschichte ist. Außerdem gibt es Spannung in diesem Buch, je näher man der Aufführung kommt. Aber es ist auch nicht schwer zu lesen. Eine perfekte Sommerlektüre. Und auch wenn man Shakespeare nicht kennt, kann man sich gut vorstellen, wie das Stück aufgeführt wird. Es gibt auch einen Konflikt in diesem Buch, zwischen Mia und Caroline. Da es so viele Dinge auf einmal gibt, kann man aber schnell durcheinander kommen. Und auch der innere Konflikt von Caroline, mit dem Tod ihres Vaters klar zu kommen, macht die Spannungskurve noch größer. Doch leider gibt es nur teilweise ein Happyend. Und das Ende ist ein bisschen unverständlich. Denn es wirkt so, als ob es noch weiter gehen kann. Mir hat „Sommernachtszauber“ gut gefallen, jedoch hat die Geschichte auch kleine Haken. Aber der Schreibstil war sehr ansprechend. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen.
Paula Klöver (13) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe