Jugendbücher  >  Fantasy
Sternenfeuer von Ryan, Amy Kathleen, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Sternenfeuer

Gefährliche Lügen

Ryan, Amy Kathleen

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: PAN

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783426283615

Inhalt

Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Jedermann erwartet, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird, um eine Familie zu gründen und das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten zu sichern. Waverly liebt Kieran sehr – aber ist sie trotzdem schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen?
Das friedliche Leben endet dramatisch, als wie aus dem Nichts das lange verschollen geglaubte Schwesterschiff angreift, die Erwachsenen tötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein Überleben kämpft, muss Waverly viele Lichtjahre entfernt alles daransetzen, zu ihm zurückkehren zu können …

Bewertung

Das Sternenschiff Empyrean ist auf dem Weg nach New Earth, um dort die Menschheit neu anzusiedeln, da die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Zu der ersten, auf dem Schiff geborenen Generation gehören die Teenager Waverly und Kieran. Letzterer wird schon als Nachfolger des Captains gehandelt und von der 15-Jährigen Waverly wird erwartet, ihn möglichst bald zu ehelichen und Kinder zu bekommen. Eines Tages taucht im dichten Nebel des Weltalls das Schwesternschiff der Empyrean auf - die New Horizon. Eigentlich sollten sich beide Schiffe erst auf New Earth begegenen ...
Bei der gegenseitigen Kontaktaufnahme wird bekannt, dass alle Frauen der New Horizon unfruchtbar sind und sie Verhandlungen mit der Empyrean anstreben, um dieses Problem gemeinsam zu lösen. Doch der Captain der Empyrean weigert sich - und es kommt zum Eklat, als die New Horizon angreift ...
Alle Mädchen werden entführt und auf die New Horizon geschafft, auf der ihnen alle freundlich begegnen und ihre Entführung als Rettung darstellen. Doch ist wirklich alles so, wie es scheint? Und werden sie ihre Lieben je wieder sehen?
Amy Kathleen Ryan hat mit "Sternenfeuer: Gefährliche Lügen" einen interessanten, aber doch verwirrenden Auftaktband geschaffen. Die Idee hinter allem ist wirklich gut und auch die Ausarbeitung einiger Passagen ebenfalls, aber dann passiert wieder etwas, was die Geschichte "durcheinander" bringt. Vorhersehbarkeit kann man der Autorin in ihrem Werk jedenfalls nicht vorwerfen. Auch ihr Schreibstil ist wirklich gut und lässt sich flüssig lesen.
Die Handlung wird aus zweierlei Sichtweisen wiedergegeben, einmal von Waverly - dann wieder von Kieran. Dies ist logisch und durchdacht, da beide durch die Entführung voneinander getrennt werden - aber jeder die Situation auf einem der Schiffe wiedergeben kann. Waverly gefällt mir von ihren Handlungen und ihrer Denkweise gut, sie hinterfragt und gibt nicht naiv allem nach. Sie entwickelt sich auch im Laufe der Geschichte und wird reifer. Kieran ist mir leider nicht sehr sympathisch gewesen, da er ein typischer "Ja-Sager" ist und kaum Fragen stellt. Und auch seine Entwicklung gefiel mir nicht gerade. Besonders gegen Ende zweifelte ich bei ihm ebenfalls an allem. Seth, sein "Rivale" um Waverly und die Nachfolgerposition des Captains, ist hingegen zu Beginn sympathisch und wird dann komplett irrational.
Die Idee hinter der Geschichte ist jedoch wirklich interessant, da die Situation gar nicht so abwegig ist. Die Menschen haben die Erde verlassen, die sie vorher durch Chemie etc. zerstört haben. Diejenigen, die auf den Schiffen leben, mussten für ihren Platz einen hohen Preis zahlen - jedoch haben sie aus einigen ihrer Fehlern gelernt und möchten dies auf New Earth besser machen. Lobenswert - ob es umsetzbar ist? Wird man sehen ...
Störend empfand ich den religiösen "Touch", der immer wieder - teilweise empfand ich es als krampfhaft - in die Handlung eingebracht wurde. Was soll das dem Leser sagen? Das Menschen in Extremsituationen sich schon immer an Religion und einen besonderen Sinn hinter allem Leiden geklammert haben? Das Religion gut ist und den Menschen hilft? Oder genau das Gegenteil? Bei mir hinterließ diese Thematik eher einen bitteren Nachgeschmack, aber das muss jeder für sich entscheiden.
Die Autorin hat es jedenfalls geschafft, mich meistens rasant durch ihr Werk zu leiten - was ein gewisser Pluspunkt ist. An einigen Stellen habe ich mich wirklich sehr aufgeregt, aber dies gibt der Geschichte erneut auch einen Anstoß. Sci-Fi ist normalerweise nicht mein Genre, da ich aber immer gerne Neues ausprobiere, war es auch hier ein Versuch wert. Da das Ende einen Cliff-Hanger beinhaltet, werde ich wohl - rein aus Interesse, Neugier und weil das Buch doch "ganz nett" unterhalten hat - den Nachfolgeband lesen.
Wer das Genre gerne liest, dem ist das Buch zu empfehlen - auch wer etwas Neues lesen möchte, sollte es versuchen. Ich bin nicht ganz begeistert von dem Werk, aber auch nicht enttäuscht. Es war eine relativ gute Unterhaltung und bekommt daher gute 3 Sterne.
Lisa Scholl :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe