Jugendbücher  >  Sachbücher
Steve Jobs von Hartland, Jessie, Jugendbücher, Sachbücher, Digitale Welt, Manga & Graphic Novel, Zeitgeschehen

Steve Jobs

Das wahnsinnig geniale Leben des iPhone-Erfinders

Hartland, Jessie

Übersetzung: Schimming, Ulrike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Fischer

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783737340274

Inhalt

Das Genie hinter dem iPhone – Steve Jobs, der Mann mit der Zukunftsvision. Die Wetter-App auf unserem iPad sagt uns, was wir morgens anziehen sollen. Die Musik, die uns den Tag über begleitet, haben wir von iTunes. Und der Film, den wir abends schauen, ist von Pixar. Hinter all diesen Produkten steht Steve Jobs. Der Mann mit dem schwarzen Pullover bestimmt unseren Alltag – auch noch Jahre nach seinem Tod. Selbst das Internet gäbe es ohne ihn vermutlich nicht. Guru, Visionär, Tyrann, Erfinder, Verkäufer, Apple-Gründer – es gibt viele Geschichten über Steve Jobs. Zusammen ergeben sie das wahnsinnig geniale Leben einer der schillerndsten Persönlichkeiten unserer Zeit. Umwerfend gezeichnet, locker erzählt und trotzdem mit Tiefgang: Diese Graphic Novel ist das iPhone unter den Biographien. Alle anderen sind bloß Telefone!

Bewertung

Das Buch „Steve Jobs“ von Jessie Hartland ist eine Comic-Biographie, wie der Titel schon sagt, über den iPhone-Erfinder und früheren Apple-Chef Steve Jobs. Das Buch beginnt mit der Kindheit von Steve Jobs. Er wird von seinen leiblichen Eltern zur Adoption freigegeben und wächst bei Adoptiveltern auf. Er erfährt früh, dass seine Adoptiveltern nicht seine leiblichen Eltern sind und wird für den Rest seines Lebens davon verfolgt, dass seine leiblichen Eltern ihn nicht haben wollten.

Mit seinem Adoptivvater bastelt er früh an Baukästen (z. B. Elektronikautos) und werkelt in der Garage. In der Schule ist er lange unterfordert und stört den Unterricht. Später bemerkt eine Mathelehrerin sein Talent und fördert ihn.

Im weiteren Buch wird dann erst seine Zeit als Jugendlicher und junger Erwachsener beschrieben, in der er damit fortfährt, Baukästen zu basteln und Dinge zu bauen. Er liest stapelweise Bücher, nimmt aber eine Zeitlang auch Drogen. Er verlässt die Uni und arbeitet auf einer Apfelplantage. Er wird Vegetarier und wäscht sich selten, so selten, dass er bei seiner späteren Arbeit als Techniker nur nachts arbeiten darf, weil er so streng riecht! Er ist ein richtiger Hippie! Irgendwann kommt er auf die Idee, einen Computer zu bauen, der benutzerfreundlicher als die üblichen Computer sein soll, den Apple 1. Sein Erfolg geht weiter mit dem Verkauf des Apple 2. Obwohl Steve Jobs dadurch Millionär wird, lebt er noch sehr einfach.

Der Rest des Buchs befasst sich mit der Firma Apple und dem Leben von Steve Jobs bis zu seinem Tod mit nur 56 Jahren.

 

Das Buch ist sehr interessant und liest sich sehr einfach, man liest es in ein paar Stunden komplett durch. Ich habe über das Buch viel mehr von Steve Jobs erfahren, als ich erwartet habe. Die Zeichnungen im Buch fand ich lustig, sie sehen einerseits gekritzelt aus, andererseits sind sie sehr gelungen. Es ist die erste Biographie, die ich gelesen habe, und sie hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist empfehlenswert für alle, die sich für Technik, Apple-Geräte und das Leben von Steve Jobs interessieren. Ich vergebe 5 von 5 Sternen, weil es Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen und weil es so interessant ist.

 

Leonard (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Digitale Welt, Manga & Graphic Novel, Zeitgeschehen