Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Stumme Helden lügen nicht von Packham, Simon, Jugendbücher, Aus dem Leben, Freundschaft, Tod & Trauer

Stumme Helden lügen nicht

Packham, Simon

Übersetzung: Frixe, Katja

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783423717243

Inhalt

Für den 15- jährigen Chris hat sich über Nacht alles verändert - sein bester Freund Declan ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Während die gesamte Schule öffentlich trauert, ist Chris wie gelähmt und hält sich mit seinem Schmerz zurück. Als er auf einer Gedenkfeier für Declan sprechen soll, versagt ihm die Stimme. Das Schlimme ist, dass sie auch nach Minuten nicht zurückkehrt, auch nach Stunden nicht, nicht nach Tagen. Chris ist verstummt. Kann er nur wegen seiner übergroßen Trauer nicht mehr sprechen? Oder gibt es etwas, das Chris ungeschehen machen will, indem er es totschweigt?

Bewertung

Chris hat einen besten Freund namens Declan. Zusammen treten sie als Comedy-Duo auf und wollen sogar beim Edinburgh-Festival mitmachen. Doch dann, eines Abends nach einer Party, stirbt Declan, weil er mit einigen 18-jährigen im Auto gegen einen Baum fährt. Plötzlich wird Chris von der Trauer um seinen Freund überwältigt und er verstummt. Doch ist es wirklich nur die Trauer, oder steckt dahinter etwas Anderes, was Chris so stark bedrückt?

 

Dieses Buch ist wirklich toll. Ich konnte nie aufhören, daran zu denken, und habe es fast ohne Pausen durchgelesen. Ohne zu zögern würde ich diesen Roman an alle meine Freunde weiterempfehlen, denn die Geschichte ist wirklich unglaublich. Sogar ich bin manchmal traurig geworden und habe auch mehrmals meine eigenen Entscheidungen getroffen.

Ich konnte mich in mehrere Figuren gut hineinversetzen, habe aber nicht immer alles für gut empfunden, was Chris gemacht hat. Es gab auch witzige oder ergreifende Szenen, die ich gerne nochmals lesen würde.

Das Coverbild ist für mein Geschmack nicht gerade das Schönste, doch wenn man sich davon oder vom kleinen Format mit relativ wenig Seiten (204) abhalten lässt, das Buch zu lesen, ist man selber schuld, denn solche Bücher findet man nicht oft und im Nachhinein ist es praktisch unmöglich, dass man es bereut, dieses Buch gelesen zu haben.

 

Ich empfehle diesen Roman an Jungen und Mädchen ab 13 Jahren und ich sage absichtlich „ab“, denn meiner Meinung nach würde es in jedem Alter gefallen, da man den Inhalt des Buchs versteht, auch wenn man älter ist. Ich vergebe dieser Geschichte natürlich 5 Sterne.

 

Matteo Schmidt (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Freundschaft, Tod & Trauer