Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Sunny Valentine von Kramer, Irmgard, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Freundschaft, Humor

Sunny Valentine

Von der Flaschenpost im Limonadensee, Bd. 3

Kramer, Irmgard / Dulleck, Nina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 9 Jahre

ISBN: 9783785578902

Inhalt

Sunnys Haus wird tausend Jahre alt! Sunny bastelt Einladungen für die große Geburtstagsparty und dabei fällt ihr etwas auf: Alle haben eine beste Freundin oder einen besten Freund, den sie mitbringen können – nur sie nicht. Sunny ist traurig und das Haus versucht, ihr zu helfen. Doch dabei hat es eine recht dumme Idee, denn es schickt Sunny ausgerechnet mit der fiesen Salome Benson auf eine Schatzsuche durch seine entferntesten Zimmer, in denen es sich selbst nicht mehr auskennt. Dabei gehen die Mädchen fast verloren und müssen sich gemeinsam ganz schön ins Zeug legen, um heil wieder zu Hause anzukommen ...

Bewertung

Auf das Lesen des dritten Bandes von Sunny Valentine habe ich mich schon sehr gefreut, weil die beiden ersten Bände ziemlich spannend und lustig waren.

Diesmal sieht das Cover sehr nach einer Mädchengeschichte aus. Sunny und ihr Bruder Flip sitzen zusammen mit einem anderen Mädchen auf einem schwimmenden Sofa und finden eine Flaschenpost. Dem Titel nach muss das der Limonadensee sein. In der Szene, die zum Bild passt, ist aber Flip eigentlich nicht dabei.

 

Das Buch ist auch dieses Mal wieder sehr abenteuerlich und spannend zu lesen. Weil Sunnys Haus bald 1000 Jahre alt sein wird, will Sunny diesen Geburtstag besonders festlich gestalten und zum Fest viele Freunde und Bekannte einladen und Lebkuchen nach einem uralten Rezept backen. Als Sunny die Einladungen schreibt, fällt ihr auf, dass sie eigentlich keine richtige Freundin hat, worüber sie ein bisschen traurig wird. Auf die Einladungsliste kommen aus Sunnys Schulklasse Paul, Le, Lu, Lau, die drei Kichererbsen, das Liebespaar Mavin und Rosine und Belinda, aber auf gar keinen Fall will Sunny die zickige Salome einladen.

Doch das Zauberhaus treibt mit Sunny mal wieder seine Spiele und schleudert sie ausgerechnet in das Zimmer dieser Salome, wo alles rosarot ist. Von diesem Moment an bekommt sie Salome, die Zickenprinzessin, nicht mehr los. Als Salome zusammen mit ihrer nervigen Mutter in Sunnys Haus kommt, um sich zu beschweren, versteckt sich Salome unter Sunnys Bett und findet dort eine geheime Schatzkarte. Nun bleibt Sunny nichts anderes übrig, als mit Salome auf Schatzsuche zu gehen. Dabei gelangen die beiden Mädchen in bisher unerforschte Winkel des Hauses, die selbst das Haus nicht mehr so richtig kennt, so dass es den Mädchen auch nicht mehr so richtig dabei helfen kann, wieder herauszufinden. Einmal ist plötzlich Salome verschwunden und Sunny beginnt sich Sorgen zu machen, obwohl sie Salome eigentlich nicht leiden kann. Sie begegnen zum Beispiel auch gefährlichen Tieren, müssen Hitze und Kälte aushalten und ein Bad in einem Limonadensee nehmen. Dort finden sie dann die Flaschenpost. Was darin steht, kann ich jetzt aber noch nicht verraten und auch nicht, ob es Sunny rechtzeitig zur Geburtstagsfeier schafft.

 

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen, auch die vielen Zeichnungen. Keine einzige Seite ist langweilig und man fiebert richtig mit Sunny und Salome mit, ob die Sache gut ausgehen wird und ist immer gespannt, was als nächstes passiert.


Jakob Nebe (11) :: Kinder- und Jugendbuchredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Humor