Jugendbücher  >  Fantasy
Töchter des Mondes von Spotswood, Jessica, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Töchter des Mondes

Cate, Bd. 1

Spotswood, Jessica

Übersetzung: Lemke, Stefanie

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: INK

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783863960247

Inhalt

Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?

Bewertung

Im späten 19. Jahrhundert leben die Menschen in New London bzw. Neuengland in Angst und Schrecken und unter den Regeln der Bruderschaft. Jeder Schritt des Lebens und wie es gestaltet sein soll, wird bestimmt. Entscheidungsspielraum bleibt kaum. Junge Mädchen müssen keusch und ohne Sünde sein - und vor allem vor ihrem 18. Geburtstag ihre Absichten Kund tun. Der Schwesternschaft beitreten und bestensfalls eine Anstellung als Gouvernante bekommen, oder einen Mann heiraten, den man sich hoffentlich noch selbst aussuchen kann, was den meisten aber aufgrund ihrer gesellschaftlichen Stellung versagt bleibt. Vor allem aber wird stark gegen Hexen ermittelt und die Verfolgung dieser ist das Hauptziel der Bruderschaft. Somit müssen magisch begabte Frauen im Verborgenen leben bzw. ihr Geheimnis gut hüten.
In dieser Zeit leben Cate und ihre jüngeren Schwestern Maura und Tess. Sie haben die Kräfte ihrer Mutter geerbt, die leider einige Jahre zuvor gestorben ist. Nur sind sie noch viel mächtiger, als jeder ahnt. In ständiger Angst versucht die Älteste, Cate, ihre Schwestern zu beschützen und schottet sie von der Gesellschaft ab. Als die Dinge aus dem Ruder laufen und Catherine auch noch das Tagebuch ihrer Mutter findet, ist sie völlig verzweifelt: Es gibt eine Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Fähigkeiten die Welt ins Chaos stürzen oder die Herrschaft der Hexen wieder auferleben lassen. Und zusätzlich zu all diesen Problemen muss Cate bald ihre Absichten bekunden und steht zwischen zwei Männern: Ihrem besten Freund aus Kindertagen oder dem Buchhändlerssohn Finn? Oder soll sie doch Mitglied der Schwesternschaft werden...?
Jessica Spotswood startet mit "Töchter des Mondes" den ersten Band ("Cate") ihrer "Cahill-Sisters"-Reihe. Die Autorin schafft es sehr gut, den Leser direkt in die Geschichte hinein zu versetzen und begeisterte mich auch mit ihrem Schreibstil.
Als ich den Klappentext das erste Mal las, erinnerte mich die Grundidee etwas an die Fernsehserie "Charmed - Zauberhafte Schwestern", die ich mir heute noch gern ansehe. Auch die Bücher zu dieser Serie besitze und lese ich sehr häufig. Parallelen zwischen "Charmed" und "Cahill-Sisters" sind die Anzahl der Schwestern, ihre Macht und eine Prophezeiung über den Ausgang von Gut und Böse in der Welt. Ansonsten haben beide nichts miteinander gemein, wie ich beim Lesen schnell bemerkte.
Mit den Charakteren konnte ich mich schnell anfreunden und fand sie sympathisch. Cate hat es als Älteste nach dem Tod ihrer Mutter nicht leicht und tut alles, um ihre Schwestern zu beschützen. Sie musste schnell erwachsen werden und ist in allem überempfindlich. Verständlicherweise. Leider ist man dadurch immer viel zu ernst und steckt so viel zurück, dass man sich selbst vergisst oder gar nicht mehr findet.
Maura ist die Eigensinnige der drei Schwestern. Sie ist nur etwas jünger als Cate und möchte unbedingt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Sie versteht die Beweggründe ihrer Schwester nicht und ist manchmal doch sehr egoistisch, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht oder sie sich an die Regeln ihrer Schwester halten soll. Dies erweckt wohl in jedem Leser einen leicht antipathischen Zug zu ihrem Charakter, dennoch muss man bedenken, dass sie nie die Last der Verantwortung auf ihren Schultern tragen musste, wie ihre Schwester Cate es tut.
Tess ist die jüngste und für ihr Alter schon sehr reif und weise. Sie ist wissbegierig und talentiert. Am liebsten würde sie Zeit bei den Unterrichtsstunden mit ihrem Vater verbringen, doch dieser ist sehr oft auf reisen. Somit sucht sie die Nähe der Köchin und Haushälterin, der sie beim Backen und Kochen hilft.
Auch die Geschichte des Dorfes und der Hexenverfolgung ist sehr interessant. Vor allem, da die Frauen komplett unterdrückt werden und die Männer alles Ansehen genießen. Da es nun einmal früher wirklich so zugegangen ist, ist es wirklich gut von der Autorin dargestellt worden.
"Töchter des Mondes" ("The Cahill Sisters Chronicles") - "Cate" ist als Auftakt wirklich gut gelungen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und warte auf den Erscheinungstermin des zweiten Bandes. Für alle, die gerne zauberhafte Geschichten lesen.
Lisa Scholl (22) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy