Jugendbücher  >  Liebe
Tage wie diese von Green, John / Johnson, Maureen / Myracle, Lauren, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Tage wie diese

Green, John , Johnson, Maureen , Myracle, Lauren

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401065441

Inhalt

Drei Geschichten in einem Band

Jubilee hat den perfekten Freund. Sie ahnt nicht, dass sie ihn in dieser Nacht verlieren wird – weil sie sich Hals über Kopf in einen Fremden verliebt.
Manchmal vergisst Tobin völlig, dass der Herzog eigentlich ein Mädchen ist. Bis zu jenem magischen Moment im Schnee.
Addie würde alles dafür geben, wenn Jeff ihr verzeihen könnte. Dabei ist er ihr längst viel näher als sie denkt ...

Bewertung

Das Buch "Tage wie diese" beinhaltet drei wunderschöne, romantische Geschichten, die alle in Gracetown spielen und alle irgendwie miteinander zusammenhängen.
In der ersten Geschichte von Maureen Johnson geht es um ein Mädchen, Jubilee, das Weihnachten bei ihrem Freund feiern möchte, aber durch einen Zwischenfall, der ihre Eltern kurzfristig ins Gefängnis bringt, mit dem Zug zu ihren Großeltern geschickt wird. Durch den Schneesturm bleibt der Zug aber in Gracetown stecken und kann für unbestimmte Zeit nicht weiterfahren. Die Kälte, der Hunger und eine Horde wildgewordener Cheerleader bringen Jubilee dazu ihre Position auf die andere Straßenseite in ein warmes Waffelhaus zu verlegen. Kurze Zeit später tun es ihr die Cheerleader und ein gutaussehender Junge, Jeb, den sie schon im Zug kennengelernt hat gleich. Nachdem sie sich im Waffelhaus niedergelassen hat, betritt ein weiterer Junge, Stuart, das Waffelhaus, er setzt sich zu Jubilee und die zwei freunden sich an. Nach kurzer Zeit läd er sie ein mit sich nach Hause zu kommen, da der Zug diese Nacht ganz bestimmt nicht weiterfahren würde. Sie willigt ein und lernt seine Familie kennen, außerdem noch die traurige Trennungsgeschichte von Stuart und Chloe.
Geschichte zwei von John Green: In dieser Geschichte geht es um Tobin, um seine allerbeste Freunden Angie, genannt der Herzog, und um weitere gute Freunde der beiden. Tobins Eltern sitzen wegen dem Schneesturm im Ausland fest und können deshalb über Weihnachten nicht nach Hause kommen. Der Herzog, JP und Tobin sitzen bei Tobin zu Hause und schauen sich James Bond-Filme an, als das Telefon klingelt und ein Freund von ihnen, der Besitzer des Waffelhauses anruft, und erzählt, dass eine Horde Cheerleader, die Hilfestellung bei manchen Übungen brauchen, in seinem Waffelhaus festsitzen, und dass die drei sich sofort auf den Weg machen sollen. Der Herzog, der die beiden Jungs immer wieder davon überzeugen muss, dass sie ein Mädchen ist, willigt nur ungerne ein, kommt aber am Schluss mit und die drei wagen sich nach draußen in den tobenden Schneesturm. Nach einem Zusammentreffen mit einer Schneewehe und zwei wütenden Zwillingen schaffen es die drei Freunde ins Waffelhaus, doch wie sich herausstellt, zeigen die Cheerleader keinerlei Interesse an den Jungs.
In der dritten Geschichte von Lauren Myracle geht es um Jeb, den Jungen aus dem Zug, und um Addie, seine Freundin, die ihn betrogen hat, es aber schrecklich bereut und unbedingt wieder mit ihm zusammen kommen will. Addie und Jeb hatten einen Streit vor einer Party und Addie hat sich während der Party betrunken und mit einem anderen Jungen rumgemacht. Als sie eine Woche danach immer noch total fertig ist und bei jeder Gelegenheit anfängt zu weinen, schreibt sie Jeb an ihrem Jahrestag eine e-mail, dass er sie an Weihnachten in Starbucks treffen soll. Doch er kommt nicht, was sie nicht weiß ist, dass der Grund dafür der Schneesturm ist ...
Am Ende des Buchs treffen alle Geschichten aufeinander. Aber wie es genau ausgeht, verrate ich hier noch nicht.
Dieses Buch ist eines der romantischsten und schönsten Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Es hat sehr viel Spaß gemacht, alle drei Geschichten zu lesen, und im Nachhinein kann ich nicht sagen, welches von den drei Büchern ich am schönsten fand. Als ich anfing das Buch zu lesen, war mir noch nicht klar, dass alle Geschichten eine Verbindung haben, aber als ich dann anfing das zweite Buch zu lesen, war ich positiv überrascht. Ich finde, besonders das Ende ist sehr schön geworden.
Ich kann zu dem Buch nicht mehr sagen, als dass ich es einfach super fand. Darum vergebe ich 5 Sterne.
Ida Kretschel (14 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe