Jugendbücher  >  Fantasy
Tempest von Deebs, Tracy, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Tempest

Tochter des Meeres

Deebs, Tracy

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Planet Girl

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783522502573

Inhalt

Seit sie denken kann, erfüllt Tempest eine tiefe Sehnsucht nach dem Meer. Das geheimnisvolle Erbe ihrer Mutter, einer Wassernixe, lässt sie nicht mehr los. An ihrem 17. Geburtstag ist sie gezwungen, eine Wahl zu treffen: Für ein Leben an Land mit ihrer Familie und ihrem Freund Marc oder ein Leben in der faszinierenden Welt des Ozeans ...

Bewertung

Tempest ist nicht wie andere Mädchen in ihrem Alter: An ihrem 17. Geburtstag wird sich ihr Erbe völlig offenbaren und sie wird 3 Monate lang die Möglichkeit haben, sich für eine Seite zu entscheiden - das Meer, die Welt der Wasserwesen, oder die Welt der Menschen. Tempests Mutter war eine Nixe und verschwand vor über 6 Jahren, da sie dem Drang und der Sehnsucht nach dem Meer nicht mehr widerstehen konnte.
Dieses Erlebnis prägte Tempest selbst stark, da sie von nun an die Mutterrolle für ihre beiden jüngeren Brüder übernehmen musste. Doch schon immer zeigte sich ihr Erbe in ihrem Surfertalent, dass sie nicht nur von ihrem berühmten Vater vererbt bekommen hat. Das Meer ist ein Teil von ihr, dennoch glaubt sie sich ihrer Entscheidung gegen ihre Bestimmung sicher zu sein...
Aber dann lernt sie Kona kennen und plötzlich ist nichts mehr so, wie es war. Sie spürt eine unglaubliche Anziehung zu ihm und eine Fremdheit gegenüber ihrem Freund Marc. Auch ein weiteres Geheimnis aus Tempest Vergangenheit kommt nach und nach ans Licht und als Kona schließlich verletzt und entführt wird, wirft Tempest alle Zweifel über Bord und macht sich auf, um ihn zu retten - in den Tiefen des Ozeans ...
Tracy Deebs hat mit "Tempest - Tochter des Meeres" (OT "Tempest Rising") den Auftakt einer neuen Reihe um Meerjungfrauen, Unterwasserwesen und Monster geschaffen - thematisch passend zur "Flutwelle", die uns nach und nach von Amerika aus überrollen wird. Schon immer waren diese Geschichten beliebt und es kennt wohl jeder "Arielle - Die kleine Meerjungfrau". Doch wie jedes Thema (siehe Vampire, Engel, etc.) wird dieses und das folgende Jahr, die Faszination des Meeres erneut ausgeweitet. Ich bin auf weitere Geschichten dieser Art gespannt, da ich die Thematik an sich als sehr ansprechend empfinde. Dennoch ist Deebs erster Band eher schwächlich und ich führe die relativ guten Bewertungen auf die doch sympathischen Charaktere und die "Vorreiterstellung" des Buches zurück, da es eben eines der ersten Übersetzungen aus dem Englischen ist.
Leider war die Geschichte an sich sehr vorhersehbar. "Ein Mädchen steht vor einer Entscheidung, zu jeder Seite ihres Erbes gehört auch ein Junge, für den sie Gefühle empfindet..." Dreiecksbeziehung, etc. - auch diese Naivität, mit der sich Tempest in ihre Gefühle für Kona stürzt, obwohl sie ihn doch kaum kennt, ist wieder typisch "Mädchenroman". Dennoch empfand ich diese Liebelei - trotz aller Zweifel - im Endeffekt schön und ich bin gespannt wie es weitergeht.
Ansonsten ist Tempest Charakter geprägt von Verantwortungsgefühl (meistens jedenfalls) ihrer Familie gegenüber und Loyalität zu ihren Surferfreunden. Verständlicherweise ist sie aber auch tief in ihrem Innern wütend auf ihre Mutter und verletzt, weil sie sie einfach im Stich gelassen hat - und vor allem mit der Zeit der Verwandlung allein gelassen hat. Dennoch ist mir dieser Charakter immer noch zu oberflächlich gehalten.
Auch die anderen Personen sind schwammig beschrieben und man lernt sie nicht so gut kennen, wie ich es mir gewünscht habe. Ich hoffe, dies wird im zweiten Band nachgeholt.
Bemängeln muss ich leider auch die kaum vorhandene Beschreibung des Ozeans und der Welt der Unterwasserwesen. Wie sieht es dort unten aus? Gibt es eine Farbenpracht, wie man es sich vorstellt? Existiert eine Art Atlantica wirklich? Doch vergebens wartet man auf solche Beschreibungen. Gerade dies ist es aber doch, was uns am Meer interessiert, oder? Dieses kleine Restgeheimnis, was wirklich in den Tiefen des Ozeans existiert und welche Pflanzen- und Tierarten es dort unten noch gibt.
Doch ich möchte nicht alles schlecht reden, es sollte lediglich eine kleine Auflistung der negativen Aspekte des Buches sein, die man sich im Hinterkopf behalten sollten. Ansonsten ist das Buch doch unterhaltsam, da es eben doch etwas anderes ist. Man sollte sich aber wie gesagt, nicht sehr viel davon erhoffen, außer einem gewissen Zeitvertreib. Dieser ist gegeben, auch dadurch, dass das Buch relativ leicht und schnell lesbar ist.
Vielleicht liegt es auch etwas an meinem Alter (22), aber das rechne ich jetzt nicht als Hauptproblem an, da ich sonst kein Problem mit Jugendromanen habe. Jeder muss selbst herausfinden, wie ihm dieses Buch gefällt - deshalb: lesen - und selbst urteilen!
Lisa Scholl :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy