Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
The Moth Diaries von Klein, Rachel, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

The Moth Diaries

Die Sehnsucht der Falter

Klein, Rachel

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421395

Inhalt

In Rebeccas Internat beginnt ein neues Schuljahr. Zunächst scheint alles wie immer zu sein, doch dann geschehen verstörende Dinge. Der Hund einer Lehrerin wird enthauptet aufgefunden. Eine Schülerin stürzt vom Dach in den Tod. Realität und Phantasie verschwimmen, und eine furchtbare Wahrheit kommt ans Licht – steht sie in Rebeccas Tagebuch?

Bewertung

Das Schuljahr beginnt und alles soll besser und abenteuerlicher werden als zuvor. Endlich eigene Zimmer, endlich mehr Zeit für die beste Freundin Lucy – nächtlichen Plauderbesuchen steht nichts mehr im Wege. Das ist es, was sich die Erzählerin zu Beginn des Tagebuchschreibens vorstellt. Doch schon bald wird ihre Vorfreude getrübt. Eine neue Schülerin, Ernessa, gibt sich nicht nur äußerst rätselhaft und distanziert, sie scheint auch einen mysteriösen Einfluss auf Lucy auszuüben. Niemand im Internat scheint das weiter zu bemerken. Doch dann passieren plötzlich Unfälle, mit denen niemand gerechnet hat: Der Hund einer Lehrerin wird aufgeschlitzt gefunden, eine Schülerin stürzt vom Dach – und das ist erst der Anfang.
Es sind nicht nur die schrecklichen Erlebnisse, die während des Schuljahres geschehen, die thematisiert werden. Auch schreibt die Erzählerin von ihren Verlustängsten und der Trauer um ihren Vater, ihrer Unfähigkeit, mit ihrer Mutter umzugehen zu der das Verhältnis immer kühler zu werden scheint. Als Jüdin ist sie auch im Amerika der 6oiger Jahre eine Außenseiterin, wenn sie am christlichen Gottesdienst teilnehmen oder Anfeindungen standhalten muss. Und was sind die wirklichen Absichten des Englischlehrers Mr. Davis, der auffällig viel Zeit mit ihr verbringen möchte?
Drogen, Sex, fragwürdige Essgewohnheiten und existenzialistische Philosophie scheinen den Alltag und die Gesprächsthemen der Mädchen um die Erzählerin herum zu bestimmen. Aber sie drängt nach mehr. Sie sammelt in ihrem Tagebuch ihre Gedanken und macht sich selbst auf die Suche nach Antworten.
Was ist es, wenn wir Tagebuch schreiben? Es ist wie Träumen, wie Wünschen, wie die Wirklichkeit mit eindrucksvollen Worten ausschmücken. So wie man als Leser nicht unterscheiden kann, was der Erzählerin wirklich passiert, oder was sie verheimlicht, so verhält es sich auch mit den eigenen Eindrücken und dem Wahn, dem man schnell verfallen kann, wenn niemand einem zuhört und einen zurück auf den Boden bringt. Wenn man plötzlich eine nie gekannte Eifersucht spürt und "Gespenster" sieht, aber niemand einem glaubt, dann ist es das Papier, das einem schweigend zuhört.
Zu bemängeln habe ich an diesem sonst eindrucksvollen Roman nur zwei kleine Schönheitsflecken: Zum einen wird fälschlicherweise im Klappentext der Name ‚Rebecca‘ genannt, den es nur in der Verfilmung, aber kein einziges Mal im Buch gibt. Außerdem ist im Vorwort von einer Borderline-Störung die Rede, für die es im Tagebuch keine wirklichen Anzeichen gibt, sondern eher auf Schizophrenie hinweisen. Aber das nur am Rande.
"The Moth Diaries" ist ein erschreckend ehrliches und erstaunendes Jugendbuch, in dem sich einige junge Menschen wiederfinden werden. Zwischen dem Erwachsenwerden, Schulprüfungen und der Bildung einer eigenen Lebenseistellung ist man mit so vielen neuen Eindrücken und gravierenden Veränderungen konfrontiert, dass die Flucht in eine abgedrehte Phantasiewelt manchmal zum Wahn führt, die einen unvorstellbare Dinge tun lassen kann. Doch wenn das Buch eines lehrt, dann, dass man alles überstehen kann und wächst, oder wie es im Vorwort heißt: "Ich kann denen, die sich fragen, ob man Erwachsenwerden überleben kann, nicht mehr als dies zu Beruhigung anbieten."
Beatrice Buchholz :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung