Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Thelonius große Reise von Schade, Susan, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Thelonius große Reise

Aufbruch nach Dämmerland

Schade, Susan / Buller, John

Übersetzung: Müller, Carolin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Knesebeck

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783868735048

Inhalt

Nachdem Thelonius und seine Freunde eine Weile auf dem Nebelberg gelebt haben, sind sie bereit für die nächste Etappe ihrer abenteuerlichen Reise. Zusammen begeben sie sich auf die Suche nach Antworten und sagenumwobenen Orten.
Ihre Reise führt sie zurück in den Wilden Wald und in die Stadt der Ruinen bis zur rätselhaften Insel Dämmerland. Dort befreien die Freunde nicht nur die Vögel der Insel aus ihrer Gefangenschaft, sondern wehren auch erfolgreich eine Invasion bösartiger Krabben ab. Doch während zu Ehren der Befreier ein großes Fest gegeben wird, droht ein noch größeres Unheil – diesmal aus den Tiefen des Meeres ...

Bewertung

Thelonius lebt gemeinsam mit seinen Freunden auf dem Nebelberg, einem Berg, der vor langer Zeit von den Menschen erbaut wurde. Doch jetzt sind fast alle Menschen von der Erde verschwunden und die Tiere bewohnen die Erde. Nur Bill, ein geschrumpfter Mensch, lebt noch. Eines Tages zeigt er den anderen ein selbst entworfenes Boot, mit dem sie zur Insel Dämmerland aufbrechen. „Dämmerland“ war Bills erstes Wort nach seiner Entfrierung. Komischerweise will er unbedingt zu dieser geheimnisvollen Insel. Doch ihr Weg ist nicht ohne Gefahren...
Da ich das erste Buch der Thelonius-Reihe schon gelesen habe, wusste ich schon einiges über das Buch und vor allem die Helden. Trotzdem wusste ich fast nichts über die Geschichte des zweiten Teils und wollte unbedingt erfahren, wie es Thelonius und den anderen Helden aus Buch 1 ergehen wird. Auf dem Buchdeckel sind die sechs Hauptpersonen in einem merkwürdigen Gefährt auf dem Meer zu sehen. Das versprach schon mal weitere actionreiche Abenteuer.
Als ich das Buch dann nachher durchgelesen hatte, fand ich den Text auf dem Buchrücken ziemlich unpassend. Der Einstieg, also ca. die ersten 50 Seiten, besteht aus der Zusammenfassung des ersten Buches und einem Teil, den man gut als Einleitung bezeichnen könnte: Es werden die Voraussetzungen für das eigentliche Abenteuer geschaffen. Die sechs Hauptpersonen sind Streifenhörnchen Thelonius, die vegetarisch lebende Bärin Olivia, das Stachelschwein Fitzgerald, die Eidechse Brown als einziges Reptil auf dem Nebelberg, der geschrumpfte Mensch Bill und Cluid, ebenfalls Streifenhörnchen. Durch die vielen lustigen Eigenschaften und Charaktere der Tiere wird das Buch noch lustiger und man kann sich oder andere Personen gut darin wiederfinden. Da ich in der Schule vor kurzem Fabeln durchgenommen habe, hat mich diese Art der Geschichte an Fabeln erinnert. Auch die Vorstellung der Zukunft und die Anspielungen auf die „Menschenzeit“ bringt einen zum Schmunzeln, obwohl die Atmosphäre ziemlich düster ist. Als ich das Buch am Ende zuschlug, waren für mich noch ziemlich viele Fragen offen, es ist also ein sehr offenes Ende. Besonders gut fand ich die vielen überraschenden Wendungen, die das Buch nahm. Das Buch spielt in der Zukunft, ist aber auch eine Tiergeschichte. Es ist abwechselnd als Text und als Comic geschrieben, was das Buch ziemlich auflockert. Aber auch im Text-Teil des Buches sind viele Bilder, alle in schwarz-weiß-grün. Ich fand das Buch sehr gut und vergebe 5 Sterne.
Lilia Weiser (11) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer