Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Tintenblut von Funke, Cornelia, Kinderbücher, Kinderliteratur, Märchen & Fantasie

Tintenblut

Funke, Cornelia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2005

Verlag: Dressler

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783791504674

Inhalt

Eigentlich könnte alles so friedlich sein. Doch der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Und eines Tages ist es so weit: Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt, denn sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schönen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seine Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger warnen, denn auch der grausame Basta ist nicht weit ...

Bewertung

Tintenblut ist die Fortsetzung zu Cornelia Funkes Roman Tintenherz und somit in die Kategorie Fantasie einzuordnen. Wer Tintenherz gelesen hat, kann die Sehnsucht von Meggie, einmal die Wesen und Menschen im Tintenland mit eigenen Augen zu sehen, die Düfte zu riechen und Fenoglios Welt zu fühlen, verstehen. Farid weiß, wie man in diese Welt gelangen kann. Er musste mit ansehen, wie Staubfinger zurück in seine Welt ging. Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt. Sie möchte den weglosen Wald, Feen und den schwarzen Prinzen mit seinem Bären sehen, vor allem aber will sie Staubfinger vor Basta warnen. Sie hofft, dass sie Fenoglio trifft und dieser sie wieder zurück in ihre Welt bringen kann. Doch wie schon in Tintenblut kommt meistens alles ganz anders als man glaubt.
Der zweite Teil von Cornelia Funkes Trilogie ist ebenso fesselnd geschrieben wie Tintenherz und auch diese Buch wird der Leser nicht eher aus der Hand legen, bis er nicht die letzte Seite gelesen und dieses Abenteuer gemeinsam mit Meggie erlebt hat. Jeder der in diese Welt eintauchen will, muss aber unbedingt Tintenherz gelesen haben, da sonst zu viele Zusammenhänge fehlen und man mit Namen wie Zauberzunge, Capricorn, Basta, Fenoglio oder Staubfinger nicht viel anfangen kann. Diese Buch ist für Leser ab 10 Jahren geeignet. Ich vergebe 5 Sterne!!!
Kim Dieregsweiler (12 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



In dem Buch Tintenblut beschließt das Mädchen Meggie zusammen mit ihrem Freund Farid in die Tintenwelt zu reisen. Sie wollen ihren Freund Staubfinger, den Feuerspucker, vor einem alten Feind warnen, von dem sie dachten, dass er nie wieder auftauchen würde. Doch auch Meggies Eltern kommen in die Tintenwelt, da sie von der Mutter eines Verbrechers, den der Vater Meggies einst tötete in diese Welt entführt werden. Dort angekommen erleidet Maggies Vater (Mortimer) eine tödlich Verletzung und wird im Wald zurück gelassen. Währenddessen wird seine Tochter von den Dienern des Natternkopfes (böser Herrscher) gejagt um sie einzusperren ...
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da es sehr lebendig geschrieben wurde und bis zur letzten Seite ständig etwas Neues passiert. Außerdem spielen in der Geschichte sehr viele verschiedene Charaktere mit. Sie werden sehr gut mit jeweils unterschiedlichem Aussehen und anderen Eigenschaften beschrieben.
Ich vergebe 5 Sterne.
Robert Diermann (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Eigentlich könnte alles so friedlich sein. Doch der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Und eines Tages ist es soweit: Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt, denn sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schönen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seine Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger warnen, denn auch der grausame Basta ist nicht weit ...
Das Buch hat meiner Meinung nach keine Altersbeschränkung nötig, da es als Märchen gesehen werden kann, das mit seiner unbeschreiblich schönen Tintenwelt mit den Elfen und Feuergnomen und all den anderen Bewohnern bezaubert, aber auch durchaus die Schatten dieser Welt dargestellt werden.
Tintenblut ist gegenüber dem ersten Teil Tintenherz anders geworden. Die Geschichte, die einmal damit angefangen hatte, dass ein Vater und seine Tochter Gestalten aus Büchern herauslesen können, geht jetzt dazu über, dass beide sich in der Tintenwelt befinden und wirklich fühlen was es dort für wunderbare aber zugleich schreckliche Dinge gibt. Im zweiten Teil stirbt leider auch mein Lieblingscharakter ... aber natürlich gibt es noch Hoffnung ihn wiederzusehen, weil ja in der Tintenwelt mit Worten anscheinend alles möglich ist.
Dafür vergebe ich 5 Sterne, weil es insgesamt noch besser ist als Teil 1 und weil man einfach nicht aufhören kann zu lesen.
Stefanie Hahn (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



In dem Buch "Tintenblut" von Cornelia Funke wird die Fortseztung von dem ersten Band "Tintenherz" beschrieben. Es ist ein sehr einfühlsamer Roman, in dem ein Mädchen namens Meggie in die Geschichte eines Buches eindringt. Sie trifft dort alle die Personen, von denen sie bis jetzt nur gelesen hat. Dann folgen ihr ihr Vater und ihre Mutter in das Buch. Die beiden haben in dem Buch sehr viele Feinde, von denen sie gejagt werden. Schon bald muss Meggie mit ihren Freunden um das Leben ihrer Eltern kämpfen. Dieses Buch wurde mit sehr viel Fantasie geschrieben. Es kommen sehr viele Feen und andere magische Geschöpfe vor.
Ich finde dieses Buch ist sehr empfehlenswert, aber man sollte vorher den ersten Band "Tintenherz" gelesen haben. Das Buch ist für Kinder ab 11/12 Jahren geeignet.
Ich vergebe 5 Sterne.
Lina Wübbeke (11 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie