Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Unser wildes Blut von Schnellbächer, Wolfgang / Öneren, Nur, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden, Glaube & Religion, Liebe

Unser wildes Blut

Schnellbächer, Wolfgang , Öneren, Nur

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570163832

Inhalt

Alexander liebt seine Mitschülerin Aysel. Doch es ist eine Liebe, die nicht sein darf. Denn Aysel ist Muslimin und Alexander Christ. Die beiden haben keine Chance. Aysels Bruder Ilhan, der auf dieselbe Schule geht, wacht mit Argusaugen über die Ehre seiner Schwester. Aber so leicht gibt Alexander nicht auf. Als der Konflikt sich immer mehr zuspitzt und die ganze Schule in zwei Lager spaltet, soll Aysel plötzlich verheiratet werden. Den beiden Liebenden bleibt nur die Flucht. Doch Aysels Bruder ist ihnen dicht auf den Fersen.

Bewertung

In dem Buch „Unser wildes Blut“ von Wolfgang Schnellbächer und Nur Öneren geht es um eine verbotene Liebe zwischen einem Christen namens Alexander und einer Muslimin namens Aysel. Zudem geht es in dem Buch darum, wie es erst dazu kam, dass die beiden sich ineinander verliebt haben und was ihre Familien und Freunde davon halten. Natürlich erfährt man auch wie die beiden auf die Hindernisse, die ihrer Liebe in den Weg gelegt werden, reagieren.

Der Titel sowie das Cover haben mich sofort angesprochen und als ich dann den Klappentext gelesen habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen, da es sich sehr interessant und bewegend anhörte und weil das Thema des Buches ja auch ziemlich aktuell ist. Außerdem ist das Cover noch passend zum Buch gestaltet mit einem Herz und dem Titel, was jeweils mit Blut auf einen hölzernen Untergrund gemalt wurde.

Man erlebt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven wie z. B. aus der von Alexandar und Aysel, aber auch aus der Sicht von Ilhan (Aysels Bruder). Diese verschiedenen Blickwinkel finde ich gerade bei diesem Buch richtig gut, da man so nicht nur den Standpunkt von Alexander und Aysel nachvollziehen kann, sondern auch zumindest versuchen kann, den Standpunkt von Ilhan zu verstehen. Außerdem dreht sich die Geschichte nicht nur um die Liebesgeschichte von Aysel und Alexander, sondern auch um deren Umgebung beziehungsweise deren Freunde, was ich gut finde.

Das Buch hat mir gefallen, aber es hat mich nicht so gefesselt wie andere Bücher.

Ich empfehle das Buch „Unser wildes Blut“  Jugendlichen ab ca. 16 Jahren, da es schon eine gewisse Auseinandersetzung mit dem Thema erfordert. Ich finde das Buch ist es wert gelesen zu werden, da es vielleicht nicht gerade das Thema ist mit dem man sich täglich auseinandersetzt.

 

Laura Gutmann (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Glaube & Religion, Liebe