Junge Literatur  >  Aus dem Leben
Verdammt gute Nächte von Schrocke, Kathrin, Junge Literatur, Aus dem Leben, Liebe

Verdammt gute Nächte

Schrocke, Kathrin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Sauerländer

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783737367134

Inhalt

Jojo ist 15 und zählt zu den einsamsten Geschöpfen auf diesem Planeten. Sein Freund Michael steht auf schlechte Pornos, sein Freund Sushi ist ein adoptierter Japaner und Musterschüler, und seine erste große Liebe Lilli ist – seit einem Monat mit Michael zusammen. Dann taucht plötzlich Puma auf. Sie ist hübsch, cool, witzig und fährt einen roten Alfa Romeo Spider. Aber das Wichtigste ist: Sie nimmt ihn ernst. Die Sache hat nur einen Haken: Puma ist doppelt so alt wie er …

Bewertung

Dieser Sommer ist verdammt heiß. Nicht nur die Temperaturen klettern auf Höchstwerte, auch in Jojos Liebesleben geht es plötzlich hoch her: Er ist immer noch ein bisschen in Lilli verknallt, die jetzt mit seinem besten Kumpel Michael zusammen ist, der wiederum einen Faible für pornografische Internetvideos hat. Als dann die attraktive Yoga-Freundin seiner Mutter, Puma, für kurze Zeit bei der Familie einzieht, wird Jojos Welt, wie er sie bisher kannte, völlig auf den Kopf gestellt. Denn mit einem Mal ist er von der Frau, die doppelt so alt ist wie er, ganz angetan und zu seiner eigenen Überraschung fühlt auch Puma sich von ihm angezogen. Da sind brenzlige Situationen und das Hochkochen der Gefühle vorprogrammiert.

 

„Verdammt gute Nächte“ von Kathrin Schrocke fängt das Alltagserleben Jugendlicher authentisch ein, in all der Unbedachtheit und Spontanität, zeigt aber auch den Beginn des Hinterfragens. Was mir sehr gefallen hat, waren die Darstellung von ‚Alternativ-Familien‘, wie Patchworkfamilien und Adoptivfamilien. Niemand wächst mehr in einer heilen Welt auf, die nur aus Vater-Mutter-Kind besteht. Und dabei ist kein Familienmodell besser als das andere, da jeder einzelne sein Päckchen zu tragen hat und es immer und überall Herausforderungen gibt.

Der Protagonist Jojo erlebt eine Zeit des Reifens, des Ausprobierens und stellt sich gegen die Regeln der vorher so allmächtigen Erwachsenen. Und auch die müssen einsehen, dass sie sich nicht länger in das Leben ihrer heranwachsenden Kinder bedingungslos einmischen und alles kontrollieren können. Die Jugendlichen in diesem Roman werden selbst in die Verantwortung genommen und müssen Dinge selbst regeln.

Interessant wird es dann an der Stelle, wenn die Affäre zwischen Jojo und Puma die Jugend-und Erwachsenenwelt vermischt und alle Beteiligten Position beziehen. Die Sache wird von allen ernst genommen und sämtliche Perspektiven werden thematisiert. Auf welche Seite sich der Leser schließlich stellt, bleibt ihm überlassen.

 

Der Roman ist eine moralische Herausforderung an den Leser. Es gibt Momente, in denen ich die Handlungen der Figuren missbilligte und dann wieder welche, in denen sie nachvollziehbar waren. Kathrin Schrocke begibt sich an manchen Stellen auf einen schmalen Grat und das offene Ende gibt sehr viel Spielraum für das Weiterspinnen der Geschichte, daher empfehle ich den Roman Lesern ab 14 Jahren, die, so glaube ich, reflektierter mit der Geschichte umgehen können. Die Sprache ist manchmal recht derbe, auch z.B. in den Beschreibungen von Pornoszenen, was dem Alter der Figuren zuzuschreiben ist. Ich kann es mir durchaus auch als Unterrichtsstoff vorstellen. Von mir gibt es 4 Sterne für diesen fesselnden Jugendroman!


Beatrice Buchholz (24) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe