Jugendbücher  >  Fantasy
Verführung von Hocking, Amanda, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Verführung

Unter dem Vampirmond, Bd. 2

Hocking, Amanda

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783570161364

Inhalt

Alice hat die perfekte Balance zwischen ihrem normalen Leben und dem Leben mit einem Haufen hochattraktiver Vampire gefunden – glaubt sie. Doch als ein tragischer Unfall passiert, steht Alice erneut vor der Wahl: Jack oder Peter? Jack liebt sie, doch Peter hat nach einem uralten Gesetz ausschließlichen Anspruch auf Alice. Denn Alice ist durch ihr Blut an Peter gebunden, auch wenn Peter sie hasst. Ihre Entscheidung birgt Konsequenzen, die sich Alice in ihren schlimmsten Albträumen nicht vorgestellt hätte ...

Bewertung

Die Vampire gehören mittlerweile zu Alices Alltag und sind nicht mehr wegzudenken. Zusammen genießen sie den Sommer, tagsüber schlafen und nachts am See entspannen. Alices jüngerer Bruder Milo ist auch oft dabei. Eines Abends geschieht jedoch ein tragischer Unfall, der vieles verändert ...
Der Titel und das Cover sind sehr schön und passend zum ersten Teil. Der zweite Band hat mich auch sehr an die Twilightsaga erinnert. Zwei Jungen, die um ein menschliches Mädchen kämpfen. Alice wird von anderen Vampiren gejagt. Das soll jedoch nicht heißen, dass das Buch schlecht ist. Es hat lediglich ein paar Ähnlichkeiten zur Twilightsaga, mehr nicht. Mir hat es sehr gut gefallen, als ich es erst einmal angefangen hatte, hat es mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich habe es ziemlich schnell ausgelesen. Was das Buch sehr spannend macht, ist, dass alles Schlag auf Schlag passiert.
Mir hat das Buch alles in allem wirklich gut gefallen, normalerweise bin ich nicht so ein Fantasyfan, aber "Verführung" ist ein guter Mix aus den Problemen eines Teenagers, Familienproblemen und der großen Liebe. 4 Sterne!
Lidan Chai (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Das Leben der Hauptdarstellerin Alice mit ihrer Freundschaft zu den Vampiren wird zur Normalität, so dass alles ruhiger zugeht und sie sich immer mehr an das Zusammensein mit Jack & Co. anpasst. So schläft sie tagsüber und unternimmt nachts mit ihren Vampirfreunden etwas während sie Ferien hat. Irgendwann wäre dies sowieso ihr Leben, so dass sie sich daran gewöhnt, bis plötzlich ein Unfall alles verändert und Alice innerhalb weniger Sekunden um Tod oder Leben entscheiden muss.
Nachdem Amanda Hocking im ersten Band "Versuchung" die Handlung in einem rasanten Tempo mächtig voranbringt, plätschert die Fortsetzung der Geschichte anfangs eher gemächlich dahin, so dass ich mich anfangs aufrappeln musste, dieses Buch überhaupt weiter zu lesen. Einzig der Gedanke an Peters Auftauchen, brachte mich zum Weiterlesen. Erst ab etwa der Mitte des Buches gelingt der Autorin wieder der Aufbau der Spannung, so dass es hier schon schwerer fiel das Buch überhaupt aus den Händen zu legen.
Die Charaktere verlieren in diesem Teil der Vampirmond-Saga leider ein wenig an Tiefgründigkeit. So ist Alice meist am Schlafen, Rummeckern oder Warten auf ein Zeichen ihrer Vampirfreunde oder hängt betrunken mit ihrer Freundin Jane herum. Von Jack erfährt man diesmal leider sehr wenig – außer, dass er verantwortungsbewusster wird und nicht mehr all zu kindisch auf den Leser wirkt. Zu meiner Freude taucht man in diesem 2. Band mehr in das Leben von Peter ein und erfährt so einige – leider zu oberflächlich und kurz beschriebene – Details über sein Leben als junger Vampir und welche Umstände zu seiner Verwandlung führten. Ebenso erfährt man von Ezras Vergangenheit und seinen daraus resultierenden Entscheidungen, welche ihn mir als Charakter sympatischer erscheinen ließ. Mae hingegen entwickelte sich für mich zu einer Glucke, die ständig Alice betütelt und behütet wie ein rohes Ei. Das nervte mich auf Dauer etwas und ließ sie für mich eher unrealistisch wirken. Sehr unsympathisch und unrealistisch wirkt die Mutter von Alice und Milo weiterhin auf mich, so dass ich mich immer wieder frage, wieso bisher noch niemand dieser Rabenmutter das Jugendamt auf den Hals gehetzt hat, so oft wie diese Frau durch Abwesenheit glänzt und ihre noch minderjährigen Kinder allein lässt.
Hin und wieder traten Ungereimtheiten wie bereits im ersten Band "Verführung" auf, die einiges trotz eventuell nachträglicher Erklärung unlogisch erschienen ließen.
Parallelen zu 2 bekannten TV-Serien (Twilight und Vampire Diaries) gibt es auch in diesem 2. Band wieder, welche ich allerdings nicht als störend empfand.
"Verführung" von Amanda Hocking bietet dem Leser eine leichte und unterhaltsame Kost, wobei der Handlungsverlauf ab etwa der Mitte des Buches an Geschwindigkeit zunimmt und den Leser immer wieder über die schwierige Entscheidung von Alice´ Zukunft vor Augen führt.
Als 2. Band einer Serie ist dieser Teil in Ordnung, wobei ich mir eine Steigerung im nächsten Band erhoffe und die ungeklärten Fragen, die dieser 2. Teil der Vampirmond-Saga aufwirft, beantwortet werden. Aus diesem Grund bekommt diese Fortsetzung 4 Sterne.
Alexondra Lehmann :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy