Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Vertauscht von Rempt, Fiona, Jugendbücher, Aus dem Leben, Alltag & Familie

Vertauscht

Rempt, Fiona

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Urachhaus

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783825179083

Inhalt

Pum ist ein lebhaftes Mädchen, immer fröhlich und aufgeschlossen und genauso flippig wie ihre Eltern. Yannick dagegen ist schüchtern, in sich gekehrt und kreativ. Die beiden kennen sich nicht, aber an ihrem 13.Geburtstag ändert sich ihr Leben für immer: Ihre Eltern teilen ihnen mit, dass sie bei der Geburt vertauscht worden sind.
Pum reagiert wütend und kann es nicht fassen, dass ihre Eltern sie so lange belogen haben. Die stillere Yannick beschäftigt sich stattdessen mit den Fragen, was all das für ihr bisheriges und künftiges Leben bedeutet. Pum ergreift die Initiative und meldet sich bei Yannick. Sie lernen sich kennen und schmieden einen Plan: Nach einem Urlaub, den sie mit den jeweils «anderen Eltern» verbringen, wollen sie entscheiden, bei wem sie künftig leben wollen.

Bewertung

Pum ist dreizehn, lebte schon in New York, Berlin und seit sie vier ist in Amsterdam. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass ihr Vater ein bekannter DJ ist und sie deshalb gerade vor ihrer Schulzeit mit ihm und ihrer Mutter Sophie, einer Toningenieurin, viel gereist ist. Zu ihren Eltern hat sie eine sehr freundschaftliche Beziehung und Pum kennt auch nicht besonders viele Regeln. Nicht, dass sie das ausnutzen würde, ihre Eltern müssen sie einfach nicht in die Schranken weisen, da Pum so lebt, dass es für ihre Eltern okay ist, da diese in dieser Hinsicht auch sehr locker sind.

Sie lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Mietwohnung und verbringt jede freie Minute mit ihrer besten Freundin Amy. Zudem tanzt Pum Ballett und Streetdance und weiß, was sie will. Und dies setzt sie auch durch.

 

Yannick hingegen lebt seit ihrer Geburt vor dreizehn Jahren in Den Haag. Ihr Vater ist Richter und ihre Mutter Hausfrau. Zudem hat sie drei ältere Brüder. Ihre Mutter ist ungarischer Herkunft. Daher besucht sie mit ihrer Familie auch jeden Sommer ihre Nana, wie ihre Großmutter liebevoll genannt wird, in Ungarn. Von ihren Brüdern, vor allem von dem jüngsten, wird sie oft geärgert und er geht ihr ziemlich auf die Nerven. Yannick lebt in einem gut bürgerlichen Haus, fast schon einer Villa, ist im Gegensatz zu ihrer restlichen Familie komplett unsportlich, kann dafür aber sehr gut zeichnen. Yannick wuchs unter strengen Regeln auf und ist sehr vorsichtig. Außerdem ist sie eher ruhig.

 

Die beiden Mädchen haben nicht besonders viel gemeinsam, trotzdem verbindet sie ihre Vergangenheit. Denn an ihrem dreizehnten Geburtstag erfahren sie beide, dass sie bei ihrer Geburt im Krankenhaus in Den Haag vertauscht worden sind. Für beide Mädchen ist dies ein Schlag in ihr bisheriges Leben. Jedoch gehen beide völlig unterschiedlich damit um: Während Pum immer und überall einen Schuldigen sucht, geht Yannick mit der Sache mehr oder weniger sehr gelassen um und bleibt auf dem Boden. Doch eine Frage stellen sich beide Mädchen: Wie wäre ihr Leben gewesen, wären sie nicht vertauscht worden? Und vor allem: Wie wird ihre Zukunft aussehen? Denn von ihren Eltern bekommen sie freigestellt, bei wem sie in Zukunft leben möchten. Und so setzen sich die beiden 13-Jährigen in Verbindung und ein neuer, spannender Lebensabschnitt beginnt. Sie forschen in ihrer Vergangenheit, in dem Leben, welches eigentlich für die jeweils andere bestimmt war und machen schlussendlich sogar einen Ferienaustausch in die jeweils leibliche Familie. Doch wie sollen sie sich in diesen komplett verschiedenen Welten für eine entscheiden?

 

Fiona Rempt schreibt auf 180 Seiten über zwei Mädchen, deren Leben komplett anders verlaufen ist, als es eigentlich gehört hätte. Denn die Geschichte von Yannick und Pum ähnelt sich nicht wirklich. Abgesehen von ihrem Anfang. Sehr emotional schreibt Rempt über die Gefühle und Gedanken der beiden Mädchen, die doch so verschieden sind und so muss man immer wieder überlegen: „Wie hätte ich in dieser Situation gehandelt?“.

Der Titel des Buches hätte nicht besser gewählt werden können. Denn er trifft die Geschichte auf den Punkt. Das Cover zeigt zwei im Gras liegende Mädchen. Der Titel ist zur Hälfte spiegelverkehrt abgebildet. Das Buch ist in einzelnen Abschnitten verfasst, welche abwechselnd aus Pums und aus Yannicks Sicht geschrieben sind. Trotzdem verwirrt die zweigeteilte Geschichte nicht. Ich empfehle das Buch an Leserinnen und Leser ab 12 Jahren, die gerne realistische Geschichten lesen, und vergebe 5 Sterne.

 

Lisa Fehr (17) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie