Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Vor uns das Leben von Harmon, Amy, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden, Freundschaft

Vor uns das Leben

Harmon, Amy

Übersetzung: Wieja, Corinna , Bauroth, Jeannette

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Egmont INK

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783863960735

Inhalt

Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt. Er scheint alles zu haben – und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens, als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält. Und denen das Schicksal in die Quere kommt …

Bewertung

2001. Fern ist unsterblich in Ambrose Young verliebt, den besten und schönsten Ringer aus ganz Pennsylvania, den alle nur Herkules nennen. Aber er ist unerreichbar für Fern, die hässlich und schüchtern ist und nur mit ihrem Cousin Bailey rumhängt, der im Rollstuhl sitzt und an tödlich krank ist. Er leidet an Muskeldysthrophie und hat es sich zum Ziel gesetzt, einundzwanzig Jahre alt zu werden. Er weiß, dass er sterben wird und hat daher eine optimistische Einstellung dem Leben gegenüber. Er ist für Fern bester Freund und Vorbild zugleich.

Es scheint, als wäre Ferns Schmachten für Ambrose ein einziges Märchen, als das Schicksal Ambroses Leben für immer verändert. Da kommen sich Fern und Ambrose plötzlich näher und geben dem Sprichwort „Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ einen völlig neuen Sinn.

 

Das Buch ist sehr schön und gefühlvoll geschrieben, was die zahlreichen, unfassbaren Emotionen in der Geschichte fassbar macht. Ferns und Baileys Optimismus lassen das Buch eine positive Energie ausstrahlen, die selbst die traurigen Stellen erträglich macht.

Die Liebesgeschichte von Fern und Ambrose dauert mehrere Jahre und spielt mitten im Leben, das immer wieder umgeben ist vom Tod, der eine besondere Rolle im Buch spielt. Es ist außerdem sehr spannend beschrieben, mit vielen Zeitsprüngen, die durch Jahreszahlen und kursiven Buchstaben immer gut kenntlich gemacht werden. Gegen Ende allerdings ist das Buch zäh und es ist schwer, es zu Ende zu bringen. Der Klappentext verrät für meinen Geschmack zu viel, was der ganzen Handlung ein bisschen die Spannung nimmt.

 

Die Geschichte gibt dem Leser viele Denkanstöße, sei es das Leben nach dem Tod oder innere und äußere Schönheit. All das wird sehr schön thematisiert und beinahe philosophisch von den Figuren vorgetragen. Das alles schafft eine tolle Atmosphäre in ein Buch mit sehr vielen verschiedenen Facetten. Ich empfehle das Buch für Leser ab 13 Jahren, die auch gerne über den Sinn des Lebens und Schönheit eines jeden Menschen nachdenken. Ich vergebe 5 Sterne für eine sehr gut gelungene Geschichte.

 

Rebekka Mattes (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Freundschaft