Jugendbücher  >  Aus dem Leben
WHO I AM NOT. von Staunton, Ted, Jugendbücher, Aus dem Leben, Abenteuer, Spannung

WHO I AM NOT.

Von Lügen und anderen Wahrheiten

Staunton, Ted

Übersetzung: Reiter, Bea

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401600451

Inhalt

Er weiß nicht, wie er wirklich heißt. Er hatte schon viele Namen. Doch keiner davon war sein eigener. Aufgewachsen ohne Identität hat er ein Talent: Er kann in jede Rolle schlüpfen. Seit Neustem gibt er sich für den vermissten Danny Dellomondo aus. Eine Identität wie für ihn gemacht. Als er die Familie des Jungen kennenlernt, scheint zunächst alles perfekt. Fast zu perfekt.

 

Ist sein Spiel wirklich so echt? Oder hat auch die Familie etwas zu verbergen? Und wo steckt eigentlich der wahre Danny? Als klar wird, wer hier wen täuscht, ist es fast schon zu spät.

 

Bewertung

Wer ist er? Danny Dellomondo ist er auf jeden Fall nicht, aber er hatte schon viele Namen. Seinen eigenen hat er schon vor langer Zeit vergessen, das war irgendwann in der “Bösen Zeit”. Danny ist er nur geworden, weil er in Schwierigkeiten geraten ist. Eigentlich hatte er vor, wieder zu verschwinden. Doch die Familie hält ihn für ihren lang vermisst geglaubten Sohn und so langsam baut sich der neue Danny ein eigenes Leben auf, so wie er es schon lange nicht mehr hatte. Doch wo ist der wahre Danny? Ist er nur weggelaufen oder hat ihm jemand etwas angetan? Der neue Danny hat sich in ein Netz aus Lügen bewegt, das sich nach und nach immer mehr verdichtet.

 

Das Buch ist relativ kurz und steigt sofort in die Geschichte ein. Der Hauptprotagonist hat zunächst keinen eigenen Namen und wird erst im Verlauf zu Danny. Es war einfach, in die Geschichte reinzukommen.

Die Sprache ist sehr angenehm und passend für ein Jugendbuch. Das Buch ist in viele kurze Kapitel eingeteilt und lässt sich fließend durchlesen. Je mehr ich gelesen habe, desto besser gefiel mir das Buch, besonders auf einer emotionalen Ebene. Danny wird dem Leser immer sympathischer, denn man bekommt Einblick in seine Gefühle und Gedanken. Dabei bemerkt man, dass er eigentlich nur ein Junge ist, der viel durchmachen musste und auf der Suche nach einem glücklichen Leben ist. Er entwickelt Gefühle für ein Mädchen, das er kennenlernt und da merkt man, dass er im Kern ein einfacher Teenager ist.

Was mir nicht so gut gefallen hat, ist der Spannungsverlauf. Die ganze Zeit hatte ich das Gefühl, dass jetzt etwas Großes passieren würde, doch das war nie der Fall. Da Danny bzw. der Junge, der sich für ihn ausgibt, von Anfang an lügt, steht er die ganze Zeit unter Strom und ist angespannt. Diese Spannung fällt nie wirklich ab und daher gibt es auch keinen spürbaren Höhepunkt.

Besonders gut hat mir dafür aber das Ende gefallen. Es ist eine Art offenes Ende, aber man merkt doch, dass Danny langsam erwachsen wird und seinen Weg gehen wird. Es ist eine emotionale Geschichte über einen Jungen, der versucht sich trotz aller Hindernisse selbst zu finden.

Ich empfehle “Who I Am Not” Lesern ab etwa 14 Jahren und vergebe 4 Sterne für eine packende Geschichte über das Erwachsenwerden.

 

Lidan Chai (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Spannung