Jugendbücher  >  Historie
Wainwood House von Stoffers, Sarah, Jugendbücher, Historie, Historie

Wainwood House

Rachels Geheimnis

Stoffers, Sarah

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783570157596

Inhalt

England, 1907. Die Ankunft des ägyptischen Waisenmädchens Jane am Landsitz der adeligen Familie Goodall sorgt für Aufruhr unter Herrschaft wie Dienerschaft. Butler Maxwell Frost sieht sich gezwungen, das Mädchen als Hausmädchen in die strenge Hierarchie der Angestellten zu integrieren, während der Earl of Derrington mit unangenehmen Erinnerungen an seine Militärzeit in Ägypten konfrontiert wird. Und es kündigen sich weitere Gäste an: Colonel Feltham, der mit dem Earl in Ägypten gekämpft hat, sowie der junge und reiche Erbe Ruben Crockford lassen das Herz von Lady Derrington höher schlagen, denn ihre Töchter Claire und Penelope sind im heiratsfähigen Alter …

Bewertung

England, 1907: Nach dem Tod ihrer Eltern wird die in Ägypten aufgewachsene Jane in ein englisches Herrenhaus geschickt, um dort als Dienstmädchen zu arbeiten. Dem freiheitsliebenden Mädchen fällt es schwer, sich in die strenge Hierarchie der Dienstboten einzufügen und einzig der Hausdiener Samuel ist freundlich zu ihr. Doch auch bei der Familie des Earl of Derrington bleibt Janes Ankunft nicht unbemerkt: der Earl wird durch sie an seine militärische Vergangenheit in Ägypten erinnert und seine Tochter Penelope kommt einem gut gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur. Als dann auch noch der ledige Lord Nyles den Töchtern des Hauses schöne Augen macht und ein Hausmädchen tot aufgefunden wird, gerät das beschauliche Leben in Wainwood House gehörig aus dem Takt.
Auch wenn sich „Wainwood House“ anfangs ein bisschen nach „Downton Abbey“ anhören mag, liegt der Fokus der Geschichte nicht so sehr auf dem Zusammenspiel zwischen Adelsfamilie und Dienerschaft, wie in der genannten Fernsehserie. Im Mittelpunkt der Erzählung stehen Lady Penelope und ihr Ziehbruder Julian, sowie das ägyptische Hausmädchen Jane und der Hausdiener Samuel. Die zu Beginn noch getrennten Handlungsstränge dieser jungen Erwachsenen verflechten sich im Laufe der Handlung immer mehr. Das Leben der Bewohner von Wainwood House und vor allem die Unterschiede zwischen der Familie und den Bediensteten werden anschaulich dargestellt. Durch die Augen der zu Beginn jeglicher Etikette fremden Jane bekommt man eine gute Einführung in Sitten und Benehmen im England am Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch Lady Penelopes Blick auf die Welt und ihr Verhalten sind nicht immer angemessen, zum Leidwesen ihrer Mutter und zum Schmunzeln für den Leser. Während des Lesens hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Autorin sich nicht ganz zwischen Historien-, Liebes- und Abenteuerroman entscheiden konnte. An manchen Stellen stört der häufige Wechsel zwischen romantischen und abenteuerlichen Elementen. Außerdem sind letztere oft etwas abwegig und die schlussendliche Aufklärung war für mich nicht verständlich. Die (für damalige Zeiten) unkonventionelle Liebesgeschichte von Lord Nyles und einer der Töchter des Earls ist für mich der am schönsten erzählte Teil des Romans und hätte gerne etwas mehr Zeit beanspruchen dürfen.
Für alle „Downton Abbey“ Fans und an den damaligen Zeiten interessierte Mädels ab etwa 14 Jahren ist „Wainwood House“ absolut empfehlenswert. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.
Tessa Marie Scholler (16) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie