Bilderbücher  >  Sachbilderbücher
Walross, Spatz und Beutelteufel von Barman, Adrienne, Bilderbücher, Sachbilderbücher, Natur & Tierwelt, Wissen

Walross, Spatz und Beutelteufel

Das große Sammelsurium der Tiere

Barman, Adrienne

Übersetzung: Schmidt-Wussow, Susanne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Aladin

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783848900909

Inhalt

Die Schneeweißen, die Himmelblauen, Bergbewohner, Nachtschwärmer und Gladiatoren - in dieser Enzyklopädie werden Tiere nach eigenwilligen Kriterien in ungewöhnlichen Gruppen zusammengestellt. Auf diese Weise ist eine ganz besondere Sammlung in faszinierenden Bildern entstanden, die nicht nur Spaß macht, sondern auch ganz neue Einblicke gewährt. Ein Muss für alle Tierfreunde!

Bewertung

Tierlexika und -enzyklopädien, auch für Kinder, gibt es schon zu Hauf – meist jedoch arbeiten diese Nachschlagewerke ordentlich und gesittet von A bis Z ein Tier nach dem anderen ab, und auch die Informationen zu jedem Eintrag sind hübsch nach einem festen Schema. Das muss nicht unbedingt langweilig sein, aber besonders kreativ scheint es nicht.

Einen ganz anderen Weg geht das exzentrische, kunterbunte und kuriose Sammelsurium Walross, Spatz und Beutelteufel, das die vorgestellten Tiere nach ganz und gar ungewöhnlichen Kriterien ordnet und so auf jeder Seite neue Überraschungen für den Betrachter bereithält.

 

Was verbindet Eisbär und Schwan? Oder Schwein, Regenwurm und Flamingo? Ihre Farbe natürlich! Die Rosaroten bilden ebenso eine Kategorie im Buch wie etwa die Himmelblauen, die Zitronengelben oder die Gestreiften. Zusammen gruppiert sind auch die Stachligen, die Langhälse, die Bergbewohner oder die spektakulären Verführer. Und ebenso eigenwillig und originell wie die Klassifizierung der Tiere ist das Buch auch zeichnerisch gestaltet: knallig bunt und mit manchmal augenzwinkerndem Strich präsentieren sich die Stars ihrer jeweiligen Disziplinen, sodass der Betrachter beim Blättern unmittelbar gute Laune bekommt.

 

Ein wunderbares Buch also zum Blättern und Schmunzeln – was allerdings leider nahezu völlig fehlt, ist der tatsächliche Informationsgehalt. Zwar findet sich etwa bei den Tauchkünstlern mal in Klammern eine winzige Minutenabgabe, wie lange sie es unter Wasser aushalten, oder – ebenso minimalistisch – eine Jahreszahl, die anzeigt, wann die jeweiligen Verschwundenen ausgestorben sind. In der überwältigenden Mehrheit sind jedoch die gezeichneten Tiere lediglich mit ihrem Namen beschriftet, ohne jegliche zusätzliche Angabe. Sehr oft lässt das schlicht für Kinder wie Erwachsene Fragen offen: Wie schnell sind denn die Schnellen? Warum gehören die Chinesische Weichschildkröte und der Tigerhaie in die Gruppe der Nervösen? Auch die völlig verzerrten Proportionen verwirren, etwa in der Kategorie der Riesen – ohne jegliche realen Größenangabe scheint es befremdlich, dass die Japanische Riesenkrabbe auf der Seite mehr Platz einnimmt als etwa das Wasserschwein.

 

Das Buch ist in der Tat ein Augenschmaus und macht zweifellos neugierig, es regt die Fantasie an und gibt Anreize, Tiere und Tiergruppen einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wer sich allerdings auch nur ein klein wenig Sachinformationen erhofft, wird bitter enttäuscht, was besonders angesichts des hohen Preises als umso größeres Defizit erscheint. Schade eigentlich, hier wird das Potential dieses sehr originellen Buchkonzepts schlicht nicht ausgeschöpft.


Fabienne Pfeiffer :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Natur & Tierwelt, Wissen