Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Weißnich von van Leeuwen, Joke, Kinderbücher, Kinderliteratur, Außergewöhnliches

Weißnich

van Leeuwen, Joke

Übersetzung: Ehlers, Hanni

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Gerstenberg

Empfohlen ab: 8 Jahre

ISBN: 9783836950794

Inhalt

»Weißnich«, sagt das kleine, seltsam ausschauende Wesen nur, das plötzlich auf das Bett des Mädchens fällt. Weder weiß es, wo es hergekommen ist, noch wie es heißt. Doch es will zurück, zurück zu seinen Eltern! Es war einmal, das ist alles, woran Weißnich sich erinnern kann. So fangen viele Geschichten an, die meisten sogar. Das kleine Mädchen und Weißnich machen sich auf die Suche nach Weißnichs Geschichte. Doch die zu finden ist gar nicht leicht: Sie geraten in eine Geschichte mit einem riesigen Krokodil, in eine Geschichte von einem einsamen Helden, in eine stürmische Geschichte, in eine Geschichte vom Sich-nicht-entscheiden-Können, in eine Comic-Geschichte ... bis sie endlich, endlich, auch die Geschichte von Weißnich finden - und seine Eltern!

Bewertung

Die Geschichte handelt von einem Wesen, das aus seiner Geschichte in die Geschichte eines Mädchens fällt. Dort ist es sehr unglücklich und will in seine Geschichte zurück. Also versucht das Mädchen mit dem Wesen zurückzufinden und gelangt dabei in viele andere Geschichten. Wird es ihnen doch noch gelingen, die richtige zu finden?

 

Das Buch war allgemein etwas seltsam. Ich hatte mir von diesem Buch mehr erhofft, weil es im Klappentext viel interessanter klang, besonders die Idee, in andere Geschichten zu reisen. Es war dann aber gar nicht so spannend, weil die Geschichten, in die sie auf ihrer Suche kamen, noch gar nicht richtig angefangen hatten und die Hauptpersonen sich nur einmal kurz unterhalten haben. Manchmal war es so, dass ich keine Lust mehr hatte weiterzulesen, weil es langweilig war. Ich hätte es besser gefunden, wenn sie in richtige bekannte Geschichten, z. B. in Märchen gereist wären.

Ich fand es schön, dass mehrere kleine Comics drinnen waren. Eigentlich machte es auch überhaupt keinen Sinn, das Mädchen Mädchen zu nennen, weil es nur im Klappentext und einmal kurz in der Geschichte erwähnt wurde. Daher hätte es auch ein Junge sein können. Auch auf den Bildern sah es mehr wie ein Junge aus. Ich finde, die Bilder hätte man noch etwas normaler gestalten können. Ich fand sie nicht schön und die Menschen sahen manchmal etwas gespenstisch aus.

Es ist eine sehr lustige Schrift, die Holterdipolter geschrieben wurde. In Klammern gab es kleine Bemerkungen. Wenn es Gedanken waren, waren sie allerdings ein bisschen komisch. Manchmal war es sehr kompliziert formuliert. Es war auch komisch, dass vor einem Teil der Schrift ein Waschlappen gedruckt wurde und die Schrift darunter nicht lesbar war. Hinten wurde dann zwar der verdeckte Teil der Geschichte gezeigt, dies war aber so spät, dass es mich dann schon nicht mehr interessiert hat.

 

Ich hatte mir von diesem Buch mehr erhofft. Mir selber hat das Buch zwar nicht gefallen, aber vielleicht mögen es andere. Ich empfehle es an 7- bis 9-Jährige. Es ist für Jungen und Mädchen geeignet, weil es in diesem Buch keine Rolle spielt, ob die Hauptpersonen Jungen oder Mädchen sind. Ich vergebe 2 Sterne, weil die Idee des Buches toll war, es aber nicht so gut umgesetzt war, wie ich mir vorgestellt hatte.

 

Yannic Finn Sahre (9) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Außergewöhnliches