Bilderbücher  >  Wimmelbilderbücher
Wer findet den Piratenschatz? von Hennig, Dirk, Bilderbücher, Wimmelbilderbücher, Abenteuer, Sprachspaß

Wer findet den Piratenschatz?

Hennig, Dirk

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783522437554

Inhalt

Das darf doch nicht wahr sein! Der fiese Käpt'n Wolf und seine Bande haben den Piraten-Ratten die Schatzkarte weggeschnappt! Das lassen sich die Ratten natürlich nicht gefallen und nehmen sofort die Verfolgung auf. Aber da sind sie nicht die Einzigen. So mancher wittert seine Chance auf fette Beute und im Nu entspinnt sich ein rasanter Wettlauf auf dem Meer. Wer wird es am Ende schaffen, den Schatz zu heben?

Bewertung

Echte Piraten fühlen sich nur in ihrem Element, wenn es auf Schatzsuche geht – und dass sie nicht zimperlich und manchmal richtige Rüpel sind, das weiß ja jedes Kind. So wundert es auch nicht, dass der fiese Käpt’n Wolf sich gleich die Schatzkarte unter die Kralle reißt, die die Rattenbrüder Riff, Raff und Ruff aufgestöbert haben. Und plötzlich kommt Leben ins Piratennest, denn nicht nur die Ratten sind fest entschlossen, die Karte zurückzuerobern und den Schatz zu finden und für sich allein zu beanspruchen. Mit den unterschiedlichsten, mehr oder minder schwimmfähigen Gefährten sticht die ganze kunterbunte Piratenmeute in See – die Tiere kämpfen sich durch Stürme und den dichten Dschungel, die Karte wandert durch viele verschiedene diebische Pfoten und Klauen – und am Ende? Da öffnet sich tatsächlich eine Schatztruhe, in der jedoch etwas ganz anderes steckt, als die Goldsucher sich erhofft hatten ...

 

Ein turbulentes, trubeliges und in lustigen Reimen erzähltes Piratenabenteuer, das in bester großformatiger Wimmelbilderbuchmanier in seinen ganzseitigen, farbkräftigen Illustrationen so viele witzige, raffiniert versteckte Details und Kuriositäten bereit hält, dass Vorleser und Zuhörer auch nach mehrmaliger literarischer Schatzsuche sicher noch über den ein oder anderen schräge Einfall des Zeichners stolpern werden. So reichhaltig und fantasieanregend sind die Wimmelbilder, dass sich aus ihnen im Grunde neben dem Text noch ganz eigene Geschichte spinnen lässt – zumal in der hinteren Klappe des Buches nahezu sämtliche auf den Seiten in Szene gesetzen Schatzsucher – von Stier Kuno, den Geiern Gottlieb und Gottfried über Affe King Kong bis hin zu Oswald Eichhorn – vorgestellt und somit in den Bildern wiedergefunden werden können.

Die originelle Pointe und augenzwinkernde Moral der Geschicht’ – Schatzkarten stehlen lohnt sich nicht! – runden den humorvollen, zeichnerisch großartig um eine ganze Erlebnisdimension erweiterten Lesespaß gelungen ab.

 

Fabienne Pfeiffer :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Sprachspaß