Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Wer schön sein will, muss sterben von Jaffe, Michele, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Wer schön sein will, muss sterben

Jaffe, Michele

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421203

Inhalt

»In der einen Minute gehörst du zu den beliebtesten Mädchen deiner Schule, bist mit dem heißesten Typen der Stadt zusammen und tanzt auf der coolsten Party des Jahres – in der anderen liegst du halbtot in einem dornigen Rosenstrauch. Du wachst auf und kannst dich an nichts erinnern.«
So geht es der 16-jährigen Jane, die nach einem Unfall mit Fahrerflucht im Krankenhaus wach wird. Doch während der zahlreichen Besuche von Familie und Freunden kommt die grausame Erinnerung wieder – Stück für Stück. Jemand wollte sie töten – aber wer?

Bewertung

Janes Leben ist perfekt: Sie ist beliebt, reich, hat einen tollen Freund und die zwei besten Freundinnen, die sie sich vorstellen kann. Siw wird zu jeder Party eingeladen, aber zu dieser einen wäre sie besser nicht gegangen. Denn am nächsten Tag wacht sie nach einem schweren Unfall im Krankenhaus auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Und trotzdem ist sie sich sicher, dass jemand sie umbringen wollte. Und mit den Erinnerungen, die langsam wieder zurückkommen, gelingt es der 16-Jährigen, dem Täter auf die Schliche zu kommen.
"Wer schön sein will, muss sterben" - so heißt der neue Roman von Michele Jaffe. Er ist in fünf große Teile unterteilt, die 33 Kapitel auf 445 Seiten umfassen. Die Länge der Kapitel variiert zwischen sehr kurz und ziemlich lang. Die Worte sind gut gewählt und die Sätze schön und flüssig zu lesen. Der Thriller ist sehr lebendig geschrieben, sodass der Leser das Gefühl bekommt, mitten in der Handlung zu stehen. Während der hauptsächlichen Handlung kommen auch manchmal Erinnerungen und Halluzinationen vor, die oft kursiv gedruckt sind. Zu Beginn von jedem der fünf Teile ist eine Dornenhecke zu sehen. Das dunkelrote Cover mit der verwelkten Rose wirkt geheimnisvoll und passt hervorragend zu der Lektüre.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr lebendig geschrieben und man kann die Handlung meistens gut nachvollziehen, der Schluss ist allerdings etwas verwirrend. Oft kann man auch Erinnerungen nicht von der normalen Handlung unterscheiden, da sie einfach ineinander übergehen, ohne dass man es merkt. Im allgemeinen ist der Thriller jedoch sehr spannend, emotional und fesselnd, sodass er mich dennoch überzeugt hat. Ich empfehle das Buch für erfahrene Leser ab 13 und vergebe 5 Sterne.
Carina S. (13 Jahre) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Jane ist 16, geht in die 11. Klasse der Livingstone Senior Highschool und ist sehr beliebt. Sie ist Hobby-Fotografin und stellt sich sämtlich Situationen immer von außen vor. Ihre Familie besteht aus ihrer Mutter Rosie, ihrer Schwester Annie und ihrem Stiefvater Joe, den sie nicht leiden kann. Ihr Vater starb an Muskelschwund. Außerdem ist sie mit dem beliebtesten Jungen der Schule zusammen, David Tisch. Er spielt Schlagzeug in einer Band und sieht aus, wie eine Mischung aus Jesus und Jim Morrison. Jane und er passen einfach perfekt zusammen. David´s genaues Gegenteil ist sein bester Freund Olli: Er geht nur mit Mädchen von den vornehmen Schulen aus, deren Nachnamen fast so lang sind, wie die Reihe an Nullen auf ihrem Konto und ist einfach nur spießig. Zusammen mit ihren zwei besten Freundinnen Kate und Langley steht Jane an der spitze der Sozialen Pyramide, wobei jeder versucht diese zu stürmen. Und dann gibt es da noch Scott, den Fotografen, mit dem sie in Paris war ...
Ihr Leben ist geradezu makellos, bis sie nach einer Party in Deal am Strand von Jersey halbtot in einem Rosenstrauch gefunden wird. Jane ist sich sicher, dass es kein Unfall war, denn die Morddrohungen, die sie immer wieder erhält sind ihr zu real. Jedoch ist sie die einzigste, die daran glaubt und fängt langsam auch an zu zweifeln. Denn egal, ob Officer Rowley oder ihre Freunde, alle wollen ihr klarmachen, dass sie durch die hohen Medikamente halluziniert. Doch langsam aber sicher kommt sie dem Täter auf die Spur.
Das Buch "Wer schön sein will, muss sterben", von Michele Jaffe ist in fünf Abschnitte gegliedert, die jeweils einen Tag umfassen. Es beinhaltet 34 Kapitel und knapp 450 Seiten. Die Autorin hat das Buch im Allgemeinen sehr real geschrieben, jedoch gibt es teilweise unrealistische Stellen. Da Jane immer wieder von alten Geschichten und Erlebnissen, wie der Klassenfahrt zum Skifahren oder dem Tod ihrer früheren Freundin Bonnie erzählt, wird es manchmal etwas chaotisch und schwer zu verstehen. Die Rosen zwischen dem Jetzt und Hier und der Vergangenheit schaffen jedoch wieder Klarheit. In dem Psychothriller werden nacheinander sämtliche Personen verdächtigt, wodurch es anhaltend spannend ist und man immer weiter lesen möchte. Auch der Prolog am Anfang ist schon sehr spannend geschrieben. Zwischen dem lesen muss man sich immer wieder die Frage stellen, ob der jetzig verdächtigte es wirklich gewesen sein kann. Doch der wahre Täter macht sich immer wieder bemerkbar ...
Ich finde das Buch einfach genial. Die Story ist super und die Vergangenheitserlebnisse finde ich auch sehr gelungen geschrieben. Ich empfehle den Psychothriller für Leser und Leserinnen ab 14 Jahren. Von mir bekommt "Wer schön sein will, muss sterben" 5 Sterne.
Lisa Fehr (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung