Bilderbücher  >  Pappbilderbücher
Wer versteckt sich hier, Lieselotte? von Steffensmeier, Alexander, Bilderbücher, Pappbilderbücher, Humor

Wer versteckt sich hier, Lieselotte?

Steffensmeier, Alexander

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Sauerländer

Empfohlen ab: 2 Jahre

ISBN: 9783737350815

Inhalt

Lieselotte spielt mit ihren Freunden Verstecken. Hat sich hinter dem Holzstapel das Schwein versteckt? Nein, es ist das Pony. Und hinter dem Hühnerstall verstecken sich nicht die Hühner, sondern die Ziege kommt hervor! Unter den Ausklappseiten stecken viele Überraschungen.

Bewertung

Lieselotte spielt mit ihren Freunden Verstecken auf dem Bauernhof. Wo muss sie überall suchen? Wird sie alle ihre Freunde finden?
Kuh Lieselotte ist Kult. Sehnsüchtig werden neue Bände von den Fans erwartet. „Wer versteckt sich hier, Lieselotte?“ ist eines der beiden Neuerscheinungen in diesem Jahr (2014). Als Aufklappbuch unterscheidet es sich schon in seiner Aufmachung stark von den meisten übrigen Lieselotte-Büchern. Es ist definitiv auf Interaktion beim Anschauen ausgelegt. Die kleinen Leser werden zum Suchen und Raten aufgefordert, die Lösung verbirgt sich hinter der Aufklappseite. An sich ist die Grundidee schön und bringt viel Abwechslung in die sonst in letzter Zeit doch etwas eintöniger geworden Bilderbücher. Leider jedoch hapert es diesmal – im Gegensatz zu der sonst bewährten Qualität – in der Ausführung. Ohne Zweifel sind die Kuh als Hauptperson, ihre verschiedenen Freunde, die Bäuerin und der Bauernhof genau so wie immer dargestellt. Die gleichen Mimiken, Gestiken, Farben, Formen. Hier und da verbirgt sich ein witziges Detail wie das Huhn auf dem Schwanz der Kuh. Aber an manchen Ecken harkt es gewaltig. Da sind recht viele perspektivische Verzerrungen, vor allem auf den recht schmalen Aufklappseiten, die irritieren. Oder ein überdimensionales Taschenmesser passt in seinen Dimensionen überhaupt nicht in das Bild hinein. Jedoch noch viel schwerfälliger sind die Ungereimtheiten in den Versteckfragen. Mal gibt es eine Andeutung, welcher Freund gesucht wird, mal ist es ein absolutes Rätselraten. Allein vom Bild könnte man über diese Brüche hinwegsehen, nur weckt oft die kurze Frage und die auf der Aufklappseite gegebene Antwort eine Haltung, die der Versteckfrage beim Rätselraten diametral entgegensteht. So erscheint dann das Rätselraten sehr lieb- und einfallslos.
Darüber hinaus verschwindet so mancher Gegenstand vorne auf der Aufklappseite komplett beim Aufklappen in der Luft. Logisch ist dann vieles nicht mehr. Auch hier scheint es fast, als ob die ursprüngliche Idee ausgereifter als die zeichnerische Umsetzung war. Denn sonst wäre nicht so viel verloren gegangen. Etwas stereotyp und einseitig wirken auch die Gesichtsausdrücke der Tiere. Es ist fast immer der selbe Gesichtsausdruck aus einer Mischung zwischen Erstaunem und Langeweile. Von den anderen Lieselotte-Büchern ist man da mehr Vielfalt gewohnt!
„Wer versteckt sich hier, Lieselotte?“ hebt sich von seiner Intention abwechslungsreich von den meisten vorhergehenden Lieselotte-Büchern ab. Jedoch hapert es in der Umsetzung in der Qualität. Zu viele Brüche und Unlogik in der Darstellung schmälern die Begeisterung stark. Schade, denn eigentlich ist man von der Reihe besseres gewohnt. 3 von 5 Sternen
Wenke Bönisch :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor