Kinderbücher  >  Vorlesen
Wer zweimal lügt von Kuperman, Nathalie, Kinderbücher, Vorlesen, Alltag & Familie, Kindergarten & Schule

Wer zweimal lügt

Kuperman, Nathalie / Dubois, Claude K.

Übersetzung: Süßbrich, Julia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783414824295

Inhalt

Wie aus einer klitzekleinen Flunkerei eine dicke Lüge wird ... Bei einem unangekündigten Test gibt Clara ein leeres Blatt Papier ab. Oh nein, das wird eine glatte Sechs! Wie soll sie das nur ihren Eltern erklären? Clara hat eine Idee: Sie lügt. Nur eine klitzekleine Lüge, praktisch eine Notlüge, schließlich will sie ihre Eltern nicht enttäuschen. Aber jeder weiß, dass auch die kleinste Flunkerei schnell weitere nach sich zieht. Und so verstrickt Clara sich in ihren Lügengeschichten und erfährt dabei Erstaunliches über sich selbst. Denn plötzlich stellt sich die größte Lüge als Wahrheit heraus.

Bewertung

Das Buch „Wer zweimal lügt“ erzählt die Geschichte von einem Mädchen in der dritten Klasse, das sich in ihrer eigenen Lügengeschichte verstrickt. Alles fängt mit einer kleinen Notlüge wegen einer schlechten Note an. Leider zieht diese Flunkerei einen langen Schwanz hinter sich her und so kommt Clara immer mehr in Bedrängnis und schiebt eine Flunkerei nach der anderen nach.

Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive aus der Sicht der Hauptperson Clara. Man kann sich gut in ihre Lage hineinversetzen, weil man ihre Gedanken und Gefühle miterlebt und sicherlich ging es jedem von uns schon einmal so, dass man als Ausweg aus einer Situation ein klein bisschen geflunkert hat. Sehr schön geschrieben ist auch ihr Umgang mit dem Bewusstsein der Lüge und dem Suchen nach einem Ausweg. Auch die große Not von Clara, bloß ihre Eltern und Freundin nicht zu enttäuschen, kommt sehr gut herüber. Man spürt auch deutlich das Hin- und hergerissensein zwischen Wahrheit sagen und weiter lügen.

 

Das Buch ist sehr zurückhaltend geschrieben und es sind eher die leisen Töne zwischen den Zeilen, die das Buch interessant machen. Eigentlich eine tolle Geschichte, die die Problematik des Lügens ohne den erhobenen Zeigefinger sehr gut zum Vorschein bringt. Nicht so gut gelungen, finde ich den Schluss. Der kommt meines Erachtens doch ein bisschen holperig und mit zu viel Happy End daher und auch ein bisschen zu schnell.

Trotzdem ein sehr gelungenes Buch, dass ich aber eher zum Vorlesen empfehlen würde. Geeeignet ist es, denke ich, für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren.

 

Carmen Gutmann :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Kindergarten & Schule