Junge Literatur  >  Aus dem Leben
Wetterwechsel von Kunstmann, Marthe, Junge Literatur, Aus dem Leben, Aus dem Leben

Wetterwechsel

Kunstmann, Marthe

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Schwarzkopf und Schwarzkopf

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783862651795

Inhalt

Romy und Anja sind seit ihrer Kindheit die besten Freundinnen. Ein Jahr nach dem Abitur leben sie noch immer in ihrem süddeutschen Heimatdorf, unschlüssig, wohin ihr Leben sie führen soll.
Romy hat gerade ihre schwierige Beziehung zu Jan beendet, sie kann ihn weder lieben, noch sich ganz von ihm lösen. Anja glaubt aus Pflicht­gefühl, bei ihrer Großmutter bleiben zu müssen, während sie sich eine eigene innere Welt schafft, die sie manchmal die Verbindung zur Realität verlieren lässt. Marek, Jans bester Freund, erträgt es nicht, dass Jan weiterhin Romy nachtrauert. Er wird sich erst spät bewusst, dass er für ihn mehr als nur freundschaftliche Gefühle hegt.
Als Romy befürchtet, sie könne schwanger sein, eskaliert die Situa­tion­­ in einem tragischen Unfall, der die Jugendlichen schließlich wachrüttelt. Jeder für sich müssen sie sich ihren Schuldgefühlen stellen und beginnen, sich endlich aus dem geschützten Raum ihrer Kindheit zu lösen ...

Bewertung

Den Sommer nach ihrem Abitur verbringen die Freundinnen Romy und Anja in ihrem Heimatdorf, ohne Zukunftspläne und jegliche Motivation. Langeweile zieht mit der Hitze über das Land und die Jugendlichen der Umgebung wissen nichts mit sich anzufangen. Romy hängt aus ihr unerklärbaren Gründen immer noch an Jan, mit dem sie erst vor Kurzem Schluss gemacht hat und Anja, die schon immer ein bisschen anders war, hält das starke Pflichtgefühl ihrer Großmutter gegenüber davon ab, zum Studieren wegzuziehen. Doch dann passiert etwas Unerwartetes: Romy glaubt schwanger zu sein und kurz darauf kommt es zu einem Unglück, das das Leben der Jugendlichen für immer verändern soll.
In dem Buch "Wetterwechsel" von Marthe Kunstmann wird der Sommer in drei Teile unterteilt: "Juli", "August" und "Wetterwechsel". Zwar scheint es absichtlich, dass die Geschichte sich ab dem dritten Teil wendet und anders - spannender - verläuft, als man es das ganze Buch über erwartet hatte, leider bilden die ersten zwei Teile jedoch den Kontrast dazu. Der Text in diesen Teilen lässt sich nicht flüssig lesen und die sich über Seiten hinwegziehenden, scheinbar belanglosen Szenen lassen einen schnell das Buch zu Seite legen. Erst zum Ende des zweiten Teils des Buches baut sich plötzlich eine unerwartete Spannung auf und spätestens ab "Wetterwechsel" lässt sich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende des Buches ist man froh, durchgehalten zu haben und scheint zu verstehen, was die Autorin mit den ersten Teilen hatte bewirken wollen: eine endlose, schwüle Langeweile, doch dann ein unerwartetes Unglück und die Folgen, mit denen niemand gerechnet hatte.
Meiner Meinung nach ist das Buch trotz des Anfangs sehr gelungen, vor alle dadurch, dass es sehr zum Nachdenken anregt. Nach der letzten Seite würde man am liebsten das ganze Buch noch einmal durchblättern, da man das Gefühl hat, die ersten Teile so unaufmerksam gelesen zu haben, dass man das Wichtigste einfach "Überlesen" hat. Ich gebe dem Buch 4 Sterne.
Clara Pietrek (16) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Aus dem Leben