Kinderbücher  >  Vorlesen
Wichtelweihnacht im Winterwald von Stark, Ulf, Kinderbücher, Vorlesen, Weihnachten

Wichtelweihnacht im Winterwald

Stark, Ulf / Eriksson, Eva

Übersetzung: Kicherer, Birgitta

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783789147500

Inhalt

Wo steckt denn nur der Weihnachtsmann? Die beiden Kaninchenkinder Nina und Kalle kämpfen sich mitten im Schneesturm durch den Wald, um ihn zu suchen. Mama Kaninchen hat schon Plätzchen gebacken und Tannenzapfenbällchen gebraten, und überall raschelt es nur so vor Weihnachtsvorbereitungen. Dabei weiß der Weihnachtsmann gar nichts von seinem Glück, bis eines Tages zwei verfrorene Kaninchenkinder vor seinem Gartentor stehen.

Bewertung

Wichtel Grantel hat sich in der ehemaligen Hundehütte eines verlassenen Bauernhofs eingerichtet. Er sieht dort noch immer nach dem Rechten und redet sich ein, dass er die Einsamkeit eigentlich wunderbar entspannend findet. In Wirklichkeit ist er jedoch meistens ziemlich schlecht gelaunt – auch, wenn Hauswichtel ohnehin meist etwas grantig sind. Als ihm dann auch noch in einem Schneesturm die rote Wichtelmütze und seine Handschuhe davonfliegen, hat Grantel vom Winter und allem, was dazugehört, eigentlich schon gehörig die Nase voll.

Die Mütze und die Handschuhe wehen in den großen Wald – genau vor die neugierigen Nasen der Kaninchenkinder Kalle und Nina. Ob damit ein Abenteuer verbunden sein könnte? Abenteuerlich scheint es wirklich zu werden, als wenig später das Eichhörnchen vorbeikommt und erzählt, was es gehört hat: Bald soll Weihnachten sein, und das bedeutet, dass der Weihnachtsmann in den Wald kommt. Da geht der Trubel so richtig los: Alle Tiere packen mit an, um alles für den Weihnachtsmann vorzubereiten!

Mama Kaninchen und die Tante backen und kochen ein Festmahl, Opa dichtet ein Weihnachtslied, Dachs und Wühlmäuse vergrößern den Bau, damit der Weihnachtsmann noch darin Platz hat. Und die Elstern, Krähen und Eichhörnchen schmücken im Wald einen Weihnachtsbaum. Dann jedoch lässt der Weihnachtsmann auf sich warten, und Nina und Kalle werden ungeduldig. Was, wenn der Weihnachtsmann gar nicht weiß, dass man im Wald auf ihn wartet. So ziehen sie los, und landen im heftigen Schneegestöber ausgerechnet vor Grantels Haustür. Der regt sich erst einmal fürchterlich über die Störung auf. Und so ein Unsinn, dass er der Weihnachtsmann sein soll! Aber ein wirklich hartes Herz hat der Wichtel eben doch nicht, und so erleben die Waldtiere bald doch noch ihr erstes richtiges Weihnachtswunder ...

 

In 25 Kapiteln – mal bei Wichtel Grantel, mal im Wald – erzählt Ulf Stark eine warmherzige, sehr gefühlvolle, aber auch lustige und originelle Weihnachtsgeschichte, die auch wie ein Adventskalender gelesen werden und somit die Zeit bis zum Fest verkürzen kann.

Bereits die hochwertige Aufmachung des Buchs mit Leinenrücken, in großem Format und mit oft ganzseitigen, gerahmten Illustrationen in sanften Farbtönen lädt zum Schmökern ein. Bild und Text harmonieren wunderbar, und die ausdrucksstark gezeichneten Tiercharaktere in den detailreichen Zeichnungen transportieren auch die vielfältigen Emotionen der Geschichte und machen es dem Leser leicht, sich in die erzählte Welt hineinzuträumen.

Der große Druck und die recht kurze Kapitellänge teilen die Geschichte in ideale Vorleseabschnitte – doch selbst, wenn man wirklich nur häppchenweise liest und das Buch somit bis Weihnachten strecken kann, will man am Ende der Erzählung den Winterwald, die Kaninchen und auch den grummeligen Grantel eigentlich noch längst nicht verlassen ...


Fabienne Pfeiffer :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Weihnachten