Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Wie ich das Überleben überlebte - und Mathe doch noch kapierte von Sonnenblick, Jordan, Jugendbücher, Aus dem Leben, Spannung

Wie ich das Überleben überlebte - und Mathe doch noch kapierte

Sonnenblick, Jordan

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551582454

Inhalt

Toll, eigentlich soll ich natürlich den ganzen Tag froh und dankbar sein, dass ich den Krebs überlebt habe. Und das, obwohl jetzt jeder Trottel an meiner Schule ein "Save Jeffrey"-T-Shirt besitzt und schon mal einen Jeff-Benefiz-Kuchen gebacken hat.
Dabei vermisse ich meinen großen Bruder. Sehr. Der macht nämlich gerade einen Selbstfindungstrip nach Afrika. Alter Egoist. Und manchmal wäre ich eben doch gern ein ganz normaler Junge. Wenn Lindsey in der Nähe ist zum Beispiel. Oder wenn ich in Mathe meine hirntoten fünf Minuten kriege.
Ob mich Lindsey wirklich mag? Hoffen ist schon der erste Fehler, würde mein Freund Tad sagen.

Bewertung

Jeffrey Alper hatte seinen Krebs nach langer Behandlung überlebt. Sein bester Freund - Tad - hatte auch Krebs, doch ihn hatte es viel schlimmer erwischt: Er muss im Rollstuhl fahren und hat keine großen Aussichten auf ein längeres Leben.
In diesem Schuljahr kommt eine neue Schülerin, nämlich Lindsey, in die Klasse. Jeffrey versteht sich auf Anhieb gut mit ihr. Aber auch er hat dauerhafte "Behinderungen" wegen seiner Leukämie: Er humpelt und hat eine enorme Matheschwäche. Als dann dieses Schuljahr bekannt gegeben wird, dass jeder, der die staatlichen Matheprüfungen nicht besteht, durchfällt, ist er kurz vor seinem Ende. Aber Tad bietet ihm zum Glück Mathenachhilfe an und mit Lindsey hat er bald sein Liebesglück gefunden. Doch dann nimmt alles eine unerwartete Wendung...
Ein durchaus lustiger Roman von Jordan Sonnenblick, der Einem einen Einblick in die Welt eines Krebspatienten gibt. Auf humorvolle Art erzählt der Autor die Geschichte mit vielen spannenden Dialogen. Die Erzählweise bringt Einem oftmals unweigerlich zum Lachen. Man erfährt dabei viel über die Charaktere der Hauptpersonen, vor allem wie sie auch Jeffrey sieht. Leider war das Buch an manchen Stellen auch etwas träge, wo nichts passierte und man nichts zum Lachen hatte. Das Ende ist meiner Meinung nach gelungen, aber auch sehr traurig. Als Resultat kann man festhalten, dass dieses Buch für die Unterhaltung zwischendurch gut geeignet ist. Ich empfehle es ab 13 Jahren und vergebe 4 Sterne.
Matthias Kreuzer (15 Jahre) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Jeffrey ist kein ganz gewöhnlicher Junge. Nein, er hat den Krebs überlebt! Dadurch ist er in seiner Schule sehr bekannt. Sein bester Freund ist Tad, der auch Krebs hatte. So können sie sich gut ineinander hinein versetzen und verstehen sich gut. Allerdings könnte man denken, dass wenn man Krebs hatte, dass dies das Schlimmste sei und, dass wenn man Krebs überlebt hat, man sehr, sehr glücklich sein könne. Doch was ist, wenn man Krebs zweimal hätte und diesen sogar zweimal erfolgreich überlebt hätte? Unvorstellbar, aber dies passierte Tad! Aber weder Tad noch Jeffrey haben aufgegeben. Jeffrey ist sogar ein sehr guter Fahrradfahrer – das einzige, was er gar nicht kann, ist Mathe. Doch bald sind doch diese Tests! Wenn er die nicht besteht, wird er sitzen bleiben! Doch Tad gibt ihm Nachhilfe, ob das reicht? Und was ist mit dieser netten und schönen Neuen namens Lindsey?
Mir hat das Buch gut gefallen, da es sehr gut geschrieben und auch sehr spannend ist. Es ist aber auch traurig und äußerst bewegend, da man das sehr "andere" Leben eines Krebskranken näher kennen lernt. Man kann sich gut in Jeffrey hineinversetzen. Auch das Ende ist hart und ganz anders als in den Büchern "und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende", was das Buch sehr realistisch macht. Insgesamt ist das Buch also schön geschrieben und spannend, aber auch traurig – es regt sehr zum Überlegen an. Daher empfehle ich es ab 14 Jahren, und es ist natürlich durchaus auch für ältere Leser geeignet. Ich vergebe 5 Sterne.
Marius Trapp (13 Jahre) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung