Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum  von Sonnenblick, Jordan, Jugendbücher, Aus dem Leben, Alltag & Familie

Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum

Sonnenblick, Jordan

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551581778

Inhalt

Also, eigentlich schien mir mein Leben immer ganz normal. Zumindest bis zum 7. Oktober. Ich bin ein rappeldürrer Spinner namens Steven, am Schlagzeug habe ich die lockersten Handgelenke der Schule, das schönste Mädchen der Klasse beachtet mich nicht und ich muss mich mit meinem nervigen kleinen Bruder Jeff herumschlagen.
Aber wie gesagt, dann kam der 7. Oktober, der Tag, als Jeff plötzlich ins Krankenhaus kam; nichts war mehr wie vorher und meine ganze Familie wurde aus ihrer Umlaufbahn getragen ... Trotzdem, mein großes Schlagzeugsolo auf dem Schulkonzert lass ich mir doch dadurch nicht verderben! Wofür habe ich schließlich ein Jahr lang geübt?!

Bewertung

Stevens Zukunft ist eigentlich perfekt durchgeplant. Er wird der beste Schlagzeuger der Welt werden, die wunderschöne Renee Albert küssen und natürlich gleich heiraten. Und, am allerwichtigsten: er wird endlich seinen nervigen Bruder Jeff ruhigstellen. Doch wird am 8. Oktober sein gesamtes Leben auf den Kopf gestellt. Sein Bruder hat Krebs. Leukämie. Von einem Tag auf den anderen ändert sich Stevens Alltag von Grund auf und er ändert sich gleich mit. Auf einmal tut ihm alles schrecklich Leid, was er seinem Bruder zuvor an den Kopf geworfen hat. Rührend kümmert er sich um seinen kleinen Bruder und merkt nach und nach, dass er nicht ganz alleine ist, mit seiner Angst und Trauer.
"Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum" ist eine rührende Geschichte, die ich nur empfehlen kann. Der Autor hat sehr schön dargestellt, wie plötzlich sich das Leben in eine ganz andere Richtung kehren kann, und wie schnell sich Glück in Unglück wandeln kann. So war es auch bei Steven: An dem einen Tag war er noch glücklich, hasste seinen Bruder und wollte ihn loswerden, dann am anderen Tag fällt sein Bruder zack bumm einfach so vom Stuhl, hat Leukämie, und Steven will ihn auf keine Fall mehr loswerden, sondern hat ihn auf einmal sehr lieb und hat Angst, er könnte sterben. Die Sprache, die in dem Buch verwendet wird, ist sehr kindlich und naiv, wodurch die Hilflosigkeit Stevens noch unterstrichen wird. Schön fand ich auch, wie Steven und Jeff trotz Jeffs Krankheit zusammen versuchen immer lustig zu sein und nie den Optimismus zu verlieren! Ein tolles Buch, für alle ab 12 Jahren, für das ich 5 Sterne vergebe.
Julia Gurol (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie