Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Wunder - Julian, Christopher & Charlotte erzählen von Palacio, Raquel J., Kinderbücher, Kinderliteratur, Anders sein , Freundschaft

Wunder - Julian, Christopher & Charlotte erzählen

Palacio, Raquel J.

Übersetzung: Mumot, André

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Hanser

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783446255289

Inhalt

Der Welterfolg „Wunder“ erzählt von Auggie, dem Außenseiter mit dem entstellten Gesicht. Nun kommen Julian, Christopher und Charlotte zu Wort. Julian, der Mobber: Eigentlich hat er keinen Grund, so gemein zu sein. Doch durch Auggies Ankunft kehren seine überwunden geglaubten Albträume zurück. Christopher, der beste Freund: Nach seinem Umzug vermisst er Auggie, ist zugleich aber auch froh, Abstand zu haben. Und Charlotte, die empathische Willkommensfreundin: Weil sie sich für Gerechtigkeit einsetzt, soll sie sich um Auggie kümmern – und beginnt zum ersten Mal an sich zu zweifeln.

Dieses berührende Kinderbuch erzählt von echter Freundschaft und davon, wie die Begegnung mit Auggie jeden verändert.

Bewertung

Erinnert ihr euch noch an August mit dem entstellten Gesicht? Er war die Hauptperson des Buches "Wunder". Hier wird seine Geschichte aus der Perspektive von drei weiteren Kindern geschildert. Diese sind Julian, der August immer schikaniert und verabscheut hat, Christopher, Augusts ehemaliger bester Freund, der jetzt aber in einer anderen Stadt wohnt und dessen Freundschaft mit August immer schwieriger zu halten wird, und Charlotte, die vom Direktor gebeten wurde, eine Anfangsfreundin für August zu sein, und die auch ihre eigene Mädchenprobleme hat.

 

Es ist das erste Mal, dass ich ein Buch lese, was eine Geschichte erzählt, die schon im 1. Band erzählt wurde. Dies ist für mich interessant gewesen, weil ich gemerkt habe, dass in einer Geschichte immer ziemlich viel ausgelassen wird und wenn man die Perspektive ändert, dann eine ganz andere Geschichte herauskommt. Zum Beispiel habe ich in der Teilgeschichte von Julian gelesen, was seiner Oma als Kind einmal geschehen ist, was Julians Verhalten gegenüber August beeinflusst hat. Auch habe ich gelesen, wie ein Krieg zwischen den Mädchen, parallel zu dem der Jungs, ausbrach, und wie ein arrogant scheinendes Mädchen in Wirklichkeit sein kann. Die Hauptgeschichte von August kannte ich zwar schon, doch trotzdem habe ich ein völlig anderes Buch gelesen und das hat mir sehr gefallen. Zum Schluss mochte ich alle drei Personen, um die es in dieser Geschichte geht, deutlich mehr als nach der Lektüre des 1. Bandes, weil ich sie besser verstanden habe.

Auch das Vorwort hat mich begeistert, obwohl es dort nicht über die Handlungen des Buches geht, sondern über die Gründe der Autorin, ausgerechnet diesen Roman zu schreiben. Um das Buch zu verstehen und wirklich zu mögen, muss man unbedingt den ersten Band gelesen haben, denn sogar die Autorin geht davon aus und erzählt nicht nochmal, worum es davor ging.

 

Die Geschichten sind sehr fesselnd und unterscheiden sich auch stark voneinander, und ich empfehle diesen Roman an Jungen und Mädchen ab 12 Jahren. Ich vergebe dem 2. Teil der Geschichte von August 5 Sterne.

 

Matteo Schmidt (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Anders sein , Freundschaft