Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Wunderlicht von Selznick, Brian, Kinderbücher, Kinderliteratur, Freundschaft

Wunderlicht

Selznick, Brian

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783570154588

Inhalt

Ben fühlt sich seit dem Tod seiner Mutter verlassen, und Rose, die allein bei ihrem Vater lebt, ist genauso einsam. Als Ben im Nachlass seiner Mutter einen geheimen Hinweis entdeckt und Rose sich eine einmalige Gelegenheit zur Flucht bietet, ergreifen die beiden Kinder die Chance und riskieren alles, um das zu finden, was sie so sehr vermissen: Freundschaft, Liebe und Geborgenheit.

Bewertung

Ben ist Waise. Seinen Vater kennt er nicht und seine Mutter ist tot. Er kann nur auf einem Ohr hören und als nach einem Blitzschlag sein gesundes Ohr auch nicht mehr funktioniert, will er seiner Tante und seinem Onkel nicht zur Last fallen. Er macht er sich auf die Suche nach seinem Vater und geht nach New York, denn durch seine Träume und den Fund eines besonderen Buches glaubt er, dort die Antworten auf seine Fragen zu finden. Im Museum of Natural History findet er in Jamie seinen ersten wirklichen Freund. Bens Reise nach New York endet nicht wie erhofft bei seinem Vater, aber er findet endlich Trost, Freundschaft und einen ganz unerwarteten Teil seiner Familie.
Rose, die 50 Jahre vorher lebte, ging es ähnlich, auch sie war sehr einsam. Ihr Vater interessierte sich nicht für sie und ihre berühmte Mutter hatte keine Zeit, sich um die taube Tochter zu kümmern. Auch Rose war in ihrer Kindheit im Museum und hat damals dort jeden Winkel erforscht.
Dieses Buch ist ganz anders aufgebaut als alle, die ich bisher gelesen habe. Die Geschichte von Ben wird in Worten erzählt, die von Rose nur in Zeichnungen. Beide Geschichten werden parallel und völlig unabhängig voneinander erzählt und erst sehr spät verknüpfen sich beide zu einem gemeinsamen Ende.
Die Geschichten von Ben und von Rose haben mir sehr gut gefallen. Sie sind zwar beide sehr traurig, aber einfühlsam, fesselnd und wunderschön. Eine Geschichte nur durch Zeichnungen zu erleben und dennoch so viele Gefühle und Gedanken wahrnehmen zu können, war eine interessante Erfahrung für mich.
Anfangs dachte ich, das Buch sei nur etwas für richtige Leseratten, da es sehr dick ist, da aber ca. alle 5 Seiten die Geschichte von Rose durch die Zeichnungen erzählt werden, war es doch sehr schnell gelesen.
Das Buch hat einen Schutzumschlag. Auf der Vorderseite sieht man ganz klein die Skyline einer Stadt und einen großen Blitz auf blauem Hintergrund. Der Buchrücken und die Rückseite sind in Rottönen dargestellt und zeigen das Gesicht eines Mädchens. Am Anfang fand ich die zwei unterschiedlichen Motive eher unpassend, als ich das Buch gelesen hatte war mir klar, dass damit die beiden Geschichten dargestellt werden.
Die Schrift ist eher klein, daher empfehle ich es erst für geübte Leser ab 10 Jahren.
Das Buch gefällt mir besonders gut und ich hatte nicht gedacht, dass auch Bilder so fesseln können, weshalb ich 5 Sterne vergebe. Dieses Buch solltet ihr lesen!
Emma Keufen (12) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Freundschaft