Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Zehn kleine Hexenkinder von Gutzschhahn, Uwe-Michael, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Sprachspaß

Zehn kleine Hexenkinder

Gutzschhahn, Uwe-Michael / Dietl, Erhard

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 3 Jahre

ISBN: 9783414823946

Inhalt

Am Anfang sind die kleinen Hexenkinder noch zu zehnt. Sie reiten auf ihren Besen, schwenken ihre Zauberstäbe und rühren in ihren Hexenkesseln. Doch überall lauern Gefahren, und mit dem Zaubern will es auch noch nicht so recht klappen. Und so verschwindet, Seite für Seite, ein Hexenkind nach dem anderen. Doch wie gut, dass es Mama Hexe gibt! Sie hat sofort den richtigen Spruch parat und zaubert – Abrakadabra – alle Hexenkinder wieder herbei.

Bewertung

Zehn kleine Hexenkinder ... mit dem Titel ist schon klar, worum es in dem Buch geht. 

Alma beschreibt es so: "Da sind Hexenkinder, da geht immer ein Kind mehr verloren. Und das eine Kind, das nicht verloren ist, geht zu seiner Mama und die zeigt ihm dann, welchen Zauberspruch sie sagen muss, damit die anderen Kinder wiederkommen."

Mama ist diejenige, die die Kinder wieder zurückzaubert, eine wirkliche Gefahr bestand also nie. Die Kinder sind auch dann in Sicherheit, wenn sie von einer Rieseneidechse oder einem Geier verzehrt wurden.

 

Sehr schöne Illustrationen mit vielen Details und witzige Reime machen das Buch zu einem lustigen Spaß. Die Reime könnten etwas flüssiger sein, die allerletzte Zeile reimt sich nicht. Das ist sicher Absicht, stößt aber bei Alma auf drastische Ungnade:  "Die Bilder gefallen mir gut, nur, dass am Ende ein Fehler im Text ist, mag ich nicht. Dass es sich da nicht reimt."

Anton hingegen sagt: "Mir gefällt alles, am besten finde ich die große Eidechse."

Eher geeignet für kleinere Kinder im Alter von drei Jahren.

 

Gesa Füßle mit Alma (6) und Anton (5) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Sprachspaß