Jugendbücher  >  Fantasy
Zeitenzauber von Völler, Eva, Jugendbücher, Fantasy, Historie

Zeitenzauber

Die magische Gondel

Völler, Eva

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Baumhaus

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783833900266

Inhalt

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Bewertung

Die 17-jährige Anna reist mit ihren Eltern in den Sommerferien nach Venedig. Während Anna die Stadt erkundet, ist ihr Vater, ein Archäologe, hier an Ausgrabungen beteiligt. Als die Familie bei einer historischen Bootsparade zuschauen möchte, kommt es im Gedränge zu einem kleinen Tumult, in dessen Folge Anna in den Kanal fällt. Sie wird gerettet und in eine Gondel gezogen, verliert aber unmittelbar darauf ihr Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, dämmert ihr langsam, dass mit ihr etwas total Abgedrehtes passiert ist. Sie liegt ohne Bekleidung im nächtlichen Venedig des Jahres 1499.
Sie lernt einige Menschen kennen, die ihr helfen sich in der Vergangenheit möglichst unauffällig zu bewegen und ihr Arbeit geben. Das ist aber gar nicht so einfach, denn Sprache und Lebensgewohnheiten des späten Mittelalters sind Anna völlig fremd. So hindert sie z. B. eine Sperre daran Wörter des modernen Sprachgebrauchs zu verwenden und übersetzt sie in annähernd passende Begriffe, die stattdessen aus ihrem Mund kommen, sehr zu ihrer Verwunderung. Anna kann das alles kaum glauben, so ein primitives Leben ohne Zahnbürste und Deo ist mehr als sie ertragen kann. Natürlich setzt sie alles daran so schnell wie möglich wieder zurück in die Gegenwart zu kommen, aber das ist erheblich schwieriger als gedacht. Nach und nach erhält sie Einblicke in die politischen Intrigen und Machenschaften und ihr wird klar, dass sie nicht grundlos in der Vergangenheit gelandet ist. Und so muss Anna länger bleiben als ihr lieb ist.
Dieses Buch ist ein absoluter Treffer. Das Cover ist perfekt auf die Story abgestimmt und sehr gelungen. Die Geschichte wird von der 17-jährigen Anna als Ich-Erzählerin in lockerem Ton erzählt, so kann sie dem Leser unmittelbar ihre Gedanken und Eindrücke schildern und das ist manchmal zum Brüllen komisch. Sie vermisst ihren iPod, Fernsehen, eine heiße Dusche und Deo und macht sich über sich selbst in dieser ausweglosen Situation lustig.
Die Geschichte ist witzig, aber auch so spannend, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Die Autorin hat sehr gut über das Mittelalter und Venedig recherchiert und jedes Detail bedacht. Geschichte, Zeitreisen, Sprache alles passt ineinander und ist erklärbar. Es gibt keine logischen Fehler. Der Gestank des Mittelalters, die minimale Hygiene und die haarsträubende medizinische Versorgung, all das wird ausführlich beschrieben und so viel ist klar, das Mittelalter war kein Ponyhof.
Ich bin in dieser tollen Geschichte total versunken und nur widerwillig wieder aufgetaucht. Zum Glück erscheint demnächst der zweite Teil der Trilogie - ich kann es kaum erwarten. Von mir 5 von 5 Sternen für eines meiner neuen Lieblingsbücher!
Lena Hansen (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie